Das Projekt

Das Projekt BERLIN HAT TALENT ist eine Initiative des Landessportbundes Berlin sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft (neu: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie), mit dem Ziel, Berliner Kinder sportlich zu fördern und zu fordern.

Knapp eine Viertel Million Menschen der 3,6 Mio. Einwohner Berlins sind zwischen 6 und 15 Jahre alt (Stand 2014). Unter diesen Kindern und Jugendlichen gibt es zahlreiche sportliche Talente, jedoch auch viele Kinder mit motorischem Förderbedarf.

Im Rahmen des Projekts BERLIN HAT TALENT werden aktuell die motorischen Fähigkeiten von Berliner Kindern der 3. Klassen (Alter: 8-10 Jahre) ermittelt. Auf Grundlage dieser Daten werden Handlungsempfehlungen abgeleitet, um motorisch auffällige Kinder in Kooperation mit Sportvereinen gezielt zu fördern und zu fordern.

Im Schuljahr 2016/2017 finden der DMT sowie die anschließenden Talentiaden neben den „Stammbezirken“ Charlottenburg-Wilmersdorf, Treptow-Köpenick und Lichtenberg in den Bezirken Neukölln, Mitte und Spandau statt. Jede der getesteten Schulen hat im Anschluss auch die Möglichkeit, eine Bewegungsfördergruppe zu errichten.

Der Deutsche Motorik-Test (DMT)
Mit dem DMT existiert ein wissenschaftlich fundiertes Instrument zur Messung motorischer Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen. Getestet werden folgende Fähigkeiten: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Der Leistungsstand wird durch die in der Abbildung aufgezeigten Testaufgaben ermittelt. 100 Kinder absolvieren den Test in drei bis vier Stunden, dies entspricht etwa dem kompletten Jahrgang einer Grundschule.

Testaufgaben:

Betreuung der Talente
Sportlich talentierte Kinder werden durch den DMT entdeckt und zu „Talentiaden“ (Sportfesten) eingeladen, bei denen Landestrainer oder Vertreter verschiedenster Sportarten vor Ort sind. Eine der Zielstellungen dieser Veranstaltungen besteht darin, den Kindern unterschiedliche Bewegungserfahrungen zu vermitteln und sie in der Wahl ihr „zukünftigen Lieblingssportart“ zu unterstützen. Gleichzeitig haben die Sportartenvertreter die Möglichkeit, talentierte Kinder zu sichten und für Ihre Sportart zu geweinnen. Unter dem Motto „Leistung macht Spaß“ ist es das grundlegende Ziel, Kinder an einen Sportverein zu binden und die jeweils besten Kinder nach ca. drei Jahren an eine der drei Berliner Eliteschulen des Sports zu überführen.

Betreuung der Kinder mit motorischem Förderbedarf
Diese Kinder werden ebenfalls diagnostiziert und in „Bewegungsfördergruppen“ überführt. Unter dem Motto „Bewegung macht Spaß“ werden die Kinder spielerisch, freudbetont und sportartenübergreifend geschult. Um möglichst wenige Kinder aufgrund organisatorischer Hürden zu verlieren, ist der Ansatz niedrigschwellig ausgerichtet, so dass die Bewegungsfördergruppen direkt in den Schulen der Kinder stattfinden. In Zusammenarbeit mit der BR Recycling GmbH werden alle teilnehmenden Grundschulen zusätzlich mit Sportmaterial befüllten „Bewegungsfördertonnen“ ausgestattet, durch die ein vielseitig ausgeprägtes Training ermöglicht wird. Nach Beendigung des 1-jährigen Bewegungsangebotes unterstützen wir die interessierten Kinder bei der Suche nach einem geeigenten Sportverein.

Wie funktioniert BERLIN HAT TALENT?

Konzeption: Schulte/ Grafik: TOP Sportmarketing