Sport bewegt und bildet!

Der Ort, so durf­te man nach sie­ben Frei­tags­stun­den von neun bis 16 Uhr resü­mie­ren, war gut aus­ge­sucht. Die LSB-Fach­ta­gung „Sport bewegt und bil­det“ fand Im Licht­hof des TU- Haupt­ge­bäu­des an der Stra­ße des 17. Juni statt. Sol­che Ver­an­stal­tun­gen gel­ten oft nicht a prio­ri als span­nend, inno­va­tiv, illus­tra­tiv, anre­gend und unter­halt­sam. Die­se Fach­ta­gung war alles im Über­maß. Das war nahe­zu jeder Reak­ti­on der über 200 Besu­cher zu ent­neh­men, die ein Pro­gramm gebo­ten beka­men, das es in sich hat­te.

Die Vor­trä­ge vom renom­mier­tes­ten deut­schen Gehirn­for­scher Pro­fes­sor Man­fred Spit­zer (Ulm) und der Erzie­hungs­wis­sen­schaft­le­rin Pro­fes­so­rin Rena­te Zim­mer (Osna­brück) ver­mit­tel­ten Neu­es mit Aha-Effekt, Mit­nah­me-Erkennt­nis­ge­winn und Spaß.

LSB Berlin, Fachtagung, Sport bewegt und bildet, Technische Universität Berlin

Fach­vor­trag des Gehirn­for­schers Prof. Dr. Man­fred Spit­zer (Ulm)

Klaus Böger äußer­te in sei­ner Begrü­ßung die Absicht, „die Bedeu­tung des Sports für Bil­dung und Erzie­hung zu stär­ken“. Das gelang mit den Vor­trä­gen, der Vor­stel­lung der Akti­vi­tä­ten des orga­ni­sier­ten Sports in Schu­len und Kitas, dem „Markt der Mög­lich­kei­ten“ auf den Uni-Flu­ren und sechs pra­xis­ori­en­tier­ten Foren mit Top-Exper­ten wie Pro­fes­sor Jochen Zin­ner, ALBA-Jugend-Vize­prä­si­dent Hen­ning Har­nisch, Tho­mas Pol­ler von der Senats-Bil­dungs­ver­wal­tung und ande­ren. Und das bekräf­tig­ten in der abschlie­ßen­den Talk­run­de auch Sena­to­rin San­dra Schee­res, DOSB-Vize­prä­si­den­tin Pro­fes­sor Gud­run Doll-Tep­per und LSB-Vize­prä­si­den­tin Ire­ne Schucht.

Bögers Ansa­ge an die zwei gro­ßen „Trä­ger“ des Sports in der Stadt – LSB und Ver­ei­ne da, die Schu­len dort – lau­te­te: „Wir wol­len als orga­ni­sier­ter Sport nicht den Unter­richt an den Schu­len über­neh­men, wir wol­len viel­mehr mit Koope­ra­ti­on dazu bei­tra­gen, dass Sport an den Schu­len eine noch viel grö­ße­re Bedeu­tung in Bewusst­sein und Pra­xis gewinnt. Wir wol­len an der Spit­ze blei­ben und bes­ser wer­den.“

Spit­zer und Zim­mer lie­fer­ten dafür das wis­sen­schaft­li­che Fut­ter. „Sport ist mehr als Schwit­zen“, hieß es bei Spit­zer. Wich­ti­ge Fächer für die Ent­wick­lung Her­an­wach­sen­der sei­en Sport, Tun mit Hän­den, Musik, Thea­ter­spiel. Da ler­ne man Din­ge, die man vor dem Bild­schirm nicht auf­neh­men kön­ne – das sei eben „Ler­nen mit dem Kör­per“.

Die par­al­lel zur Tagung ins Ber­li­ner Leben geru­fe­ne Kam­pa­gne „Das habe ich beim Sport gelernt“ (2015 in NRW initi­iert) wur­de mit ihren ers­ten Moti­ven (Pla­kat, Post­kar­ten u.a.) vor­ge­stellt und von Klaus Böger mit der Aus­sa­ge bekräf­tigt: „Sport ist eine Schu­le des Lebens und trai­niert wich­ti­ge Eigen­schaf­ten wie Selbst­be­wusst­sein, Durch­halt­ver­mö­gen, Dis­zi­plin, Nie­der­la­gen meis­tern und Ver­ant­wor­tung über­neh­men.“ In der Talk­run­de zum Ende gab es erfreu­li­cher­wei­se kei­ne Angst vor gro­ßen Wor­ten und dem Mut, Zukunft zu wagen:

Lasst uns ein Jahr lang die Sport­leh­rer fei­ern, sie leis­ten eine gro­ße und wich­ti­ge Arbeit“, sag­te Hen­ning Har­nisch. „Wir wol­len, dass noch mehr und immer mehr Leu­te Bock auf Sport haben. Aber dafür müs­sen wir auch bereit sein, in unse­rer Sport­kul­tur hier­zu­lan­de etwas zu ändern.“

LSB Berlin, Fachtagung, Sport bewegt und bildet, Technische Universität Berlin

Talk­run­de mit Ire­ne Schucht, Klaus Böger, Prof. Dr. Gud­run Doll-Tep­per, Hen­ning Har­nisch, San­dra Schee­res (v.l.)

Klaus Böger sah die Aner­ken­nung der Leis­tung des Sports für die Bil­dung als ganz ent­schei­den­den Schritt dafür. Und trotz aller fest­zu­hal­ten­den Defi­zi­te und noch zu lösen­der Auf­ga­ben schloss er zuver­sicht­lich: „Alles in allem sind wir auf kei­nem schlech­ten Weg.“

Auch unser Pro­jekt BERLIN HAT TALENT wur­de den Anwe­sen­den durch Herrn Frank Schli­zio (Abtei­lungs­lei­ter Lan­des­sport­bund Ber­lin) erläu­tert, im Markt der Mög­lich­kei­ten waren wir mit einem Infor­ma­ti­ons­stand ver­tre­ten. Zudem fand ein Forum mit dem Namen: “Bewe­gungs­för­de­rung und Talen­tent­fal­tung durch BERLIN HAT TALENT” statt, wel­ches sich mit den Ergeb­nis­se des Pro­jek­tes aus­ein­an­der­setz­te. Gelei­tet wur­de die­ser Work­shop von Prof. Zin­ner (Hoch­schu­le für Gesund­heit & Sport, Tech­nik & Kunst) sowie Anni­ka Wald­schmidt (Kon­rek­to­rin der Sach­sen­wald-Grund­schu­le).

LSB Berlin, Fachtagung, Sport bewegt und bildet, Technische Universität Berlin

Infor­ma­ti­ons­stand des Pro­jek­tes BERLIN HAT TALENT auf dem “Markt der Mög­lich­kei­ten”

Text: Klaus Wei­se

Fotos: Jür­gen Eng­ler