BERLIN HAT TALENT in Reinickendorf

Bezirks­stadt­rat Tobi­as Dol­la­se besuch­te Till-Eulen­spie­gel-Grund­schu­le

Seit die­sem Schul­jahr gehört auch Rei­ni­cken­dorf  zu den Bezir­ken, in denen BERLIN HAT TALENT unter­wegs ist. Mit­ar­bei­ter des Lan­des­sport­bunds Ber­lin (LSB) besu­chen die Grund­schu­len im Ber­li­ner Nor­den und stel­len das Pro­jekt vor. Im Sport­un­ter­richt wird mit allen Dritt­kläss­lern der Deut­schen Moto­rik-Test gemacht.

Bei ver­schie­de­nen Übun­gen wer­den die moto­ri­schen Fähig­kei­ten der Acht- bis Zehn­jäh­ri­gen unter­sucht. Moto­risch auf­fäl­li­ge Kin­der sol­len anschlie­ßend in Koope­ra­ti­on mit Sport­ver­ei­nen gezielt geför­dert und gefor­dert wer­den.

An der Rei­ni­cken­dor­fer Till-Eulen­spie­gel-Grund­schu­le haben zwei drit­te Klas­sen am Test teil­ge­nom­men. Bezirks­stadt­rat Tobi­as Dol­la­se (für Jugend, Fami­lie, Schu­le und Sport) hat bei der Sport­stun­de vor­bei­ge­schaut, um sich ein Bild zu machen.

Bezirksstadtrat Tobias Dollase besuchte Till-Eulenspiegel-Grundschule

Bezirks­stadt­rat Tobi­as Dol­la­se besuch­te die Till-Eulen­spie­gel-Grund­schu­le

Dol­la­se, ehe­ma­li­ger Vize­prä­si­dent Jugend beim LSB: „Es ist toll, dass nun auch Dritt­kläss­ler in Rei­ni­cken­dorf die Mög­lich­keit haben, bei BERLIN HAT TALENT mit­zu­ma­chen. Ich fin­de an dem Pro­jekt beson­ders schön, dass nicht nur talen­tier­te Kin­der im Fokus sind, son­dern auch die, die noch moti­viert wer­den müs­sen, mehr Sport zu trei­ben. Auch sie bekom­men über die Sport­ju­gend zahl­rei­che Ange­bo­te. Ich unter­stüt­ze das Pro­jekt sehr und hof­fe, dass vie­le unse­rer Kin­der dadurch den Weg in die Ver­ei­ne fin­den.“

Auch bei den Schu­len kommt die Initia­ti­ve vom LSB und der Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie gut an. Sport­leh­re­rin Ruth Blum­berg berich­tet: „Die Kin­der kön­nen sich in die­sem Rah­men ein­mal ganz neu aus­pro­bie­ren, Sport­ar­ten bes­ser ken­nen­ler­nen. Und das ganz ohne Leis­tungs­druck. Auch die, die sich sonst nicht so trau­en, machen ein­fach mit.“

Text: Fran­zis­ka Stau­pen­dahl

Fotos: Max Wei­se