Schlagwort-Archiv: DMT

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

Der Inter­na­tio­na­le Tag der Men­schen mit Behin­de­rung fin­det jähr­lich am 3. Dezem­ber statt. Dies ist ein von den Ver­ein­ten Natio­nen aus­ge­ru­fe­ner Gedenk– und Akti­ons­tag, der das Bewusst­sein der Öffent­lich­keit für die Pro­ble­me von Men­schen mit Behin­de­rung wach­hal­ten und den Ein­satz für die Wür­de, Rech­te und das Wohl­erge­hen die­ser Men­schen för­dern soll.

Seit dem Schul­jahr 2020/21 wird auch im Pro­gramm BERLIN HAT TALENT der Inklu­si­ons­ge­dan­ke groß­ge­schrie­ben. Marie Heinz und Andre­as Leh­mann gehö­ren seit August 2020 zum Pro­gramm­team und sind die fach­li­che Ver­stär­kung für die­sen Bereich. Als Inklu­si­ons­netz­wer­ker/-in koor­di­nie­ren sie mit ihrer fach­li­chen Exper­ti­se die Umset­zung der Pro­gramm­zie­le nun auch für Kin­der mit Behinderung:

  • Kin­der für den Ver­eins­sport begeistern
  • Talen­te sich­ten und fördern
  • gesund­heit­li­che Prävention

Dar­über hin­aus soll das Pro­gramm BERLIN HAT TALENT dazu bei­tra­gen, die Wahr­neh­mung für Men­schen mit Behin­de­rung in der Gesell­schaft zu schär­fen, Bar­rie­ren abzu­bau­en und Kin­der mit Behin­de­rung für ein lebens­lan­ges Sport­trei­ben zu begeistern.

50.000 Drittklässler/-innen durch BERLIN HAT TALENT getestet

  1. Als das Pro­gramm BERLIN HAT TALENT 2011 durch die Senats­ver­wal­tun­gen für Bil­dung, Jugend und Fami­lie sowie Inne­res und Sport zusam­men mit dem Lan­des­sport­bund Ber­lin und der Deut­schen Hoch­schu­le für Gesund­heit und Sport (DHGS) als Sich­tungs­pro­gramm ins Leben geru­fen wur­de, war noch nicht abzu­se­hen, welch hohen sport­po­li­ti­schen Stel­len­wert die­se Initia­ti­ve für die Nach­wuchs­för­de­rung in ganz Ber­lin bekom­men wür­de. Dies wur­de dadurch erreicht, dass dem Pro­gramm die Mög­lich­keit gege­ben wur­de, sich auf der Grund­la­ge der gemach­ten Erfah­run­gen wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und zu wachsen.

So wur­de im ers­ten Jahr ledig­lich in zwei Bezir­ken der Deut­sche Moto­rik-Test (DMT) durch­ge­führt. Im Jah­re 2013 wur­de ein wei­te­rer Bezirk hin­zu­ge­nom­men und 2014 kamen wei­te­re zwei Bezir­ke dazu. Für die sport­lich talen­tier­ten Kin­der wur­den Talen­tia­den durch­ge­führt, bei denen sie sich ori­en­tie­ren konn­ten, um ihre Lieb­lings­sport­art zu finden.

Man hat bereits früh erkannt, dass das Pro­gramm nicht nur für die Talent­su­che ein­ge­setzt wer­den soll­te, son­dern auch für die För­de­rung von Grund­schü­lern/-innen mit moto­ri­schem För­der­be­darf. Die zwei­te Säu­le war gebo­ren. So wur­den für die­se Kin­der ab 2015 Bewe­gungs­för­der­grup­pen erst bezirks­zen­tral und spä­ter direkt an den jewei­li­gen Schu­len orga­ni­siert und finanziert.

Seit dem Schul­jahr 2014/2015 wur­den jähr­lich ins­ge­samt 6 Bezir­ke getes­tet. Das gro­ße Ziel, den DMT in ganz Ber­lin für Grund­schu­len anzu­bie­ten, war zur Hälf­te erreicht. Ab 2019 wur­de jedes Jahr ein wei­te­rer Bezirk hin­zu­ge­nom­men, sodass aktu­ell 8 Bezir­ke getes­tet wer­den. Ent­spre­chend stieg auch die Gesamt­zahl der bis­her getes­te­ten Kin­der auf über 51.000 Teil­neh­mer/-innen.

Eine wei­te­re Ent­wick­lung zum ganz­heit­li­chen För­der­pro­gramm für Ber­lin stellt die Gut­schein­ak­ti­on für alle getes­te­ten Kin­der dar. Seit die­sem Schul­jahr erhält jedes teil­neh­men­de Kind einen Gut­schein und kann damit drei Mona­te kos­ten­frei in einem Part­ner­ver­ein des Pro­gramms Sport trei­ben und somit sei­ne Moti­va­ti­on, sich in Zukunft in einem Ver­ein sport­lich zu betä­ti­gen, aus­bau­en und wei­ter fes­ti­gen. So stärkt die­ses Pro­gramm auch die Mit­glie­der­ent­wick­lung unse­rer Ver­ei­ne. Par­al­lel dazu wird in Zusam­men­ar­beit mit der Bil­dungs­ver­wal­tung und mit dem Ber­li­ner Behin­der­ten­sport­ver­band die Para-Kom­po­nen­te ent­wi­ckelt, um Kin­der mit Behin­de­run­gen noch mehr zu inte­grie­ren und sport­lich zu motivieren.

Durch die Poli­tik und Wirt­schaft wur­den für das Schul­jahr 2020/21 Mit­tel zur Ver­fü­gung gestellt, um die Tes­tung in allen Ber­li­ner Bezir­ken flä­chen­de­ckend durch­füh­ren zu kön­nen. So kann zukünf­tig jede/r Dritt­kläss­ler/-in von dem Pro­gramm BERLIN HAT TALENT pro­fi­tie­ren, sei es in Form einer Bewe­gungs­för­der­grup­pe, einer Talen­tia­de, einer Talent­sich­tungs­grup­pe oder eines Gut­scheins für Sport­ver­ei­ne. Damit ist eines der lang­fris­ti­gen Zie­le nun erreicht. Der Dank gilt an die­ser Stel­le all unse­ren Part­nern, Schu­len, Ver­bän­den, Ver­ei­nen und vie­len ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fern, die die­ses Pro­gramm mit ihrem Enga­ge­ment und Ein­satz am Lau­fen hal­ten und mit Leben fül­len. Es bleibt span­nend, wohin sich BERLIN HAT TALENT weiterentwickelt.

Den aktu­el­len Gesamt­be­richt mit inter­es­san­ten Ergeb­nis­sen, der gemein­sam mit der Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie und dem Insti­tut für Leis­tungs­sport und Trai­ner­bil­dung (ILT) der DHGS erstellt wur­de, fin­den Sie auf unse­rer Home­page unter: Abschluss­be­richt des Schul­jah­res 2018/19

Lichtenberg startet Talentiade mit neuen Rekorden

Auch in die­sem Jahr bil­de­te die Talen­tia­de des Bezirks Lich­ten­berg den Auf­takt der Talen­tia­de-Sai­son 2019/2020. Schon die zahl­rei­chen Anmel­dun­gen im Vor­feld lie­ßen ahnen, dass in die­sem Jahr mit einer Rekord­be­tei­li­gung zu rech­nen ist. Die 168 teil­neh­men­den Schü­le­rin­nen und Schü­ler bestä­tig­ten dann auch das gro­ße Inter­es­se in die­sem sport­li­chen Bezirk und sie stell­ten einen neu­en Teil­neh­mer-Rekord auf, der bis­her bei 163 Kin­dern bei einer Talen­tia­de lag.

Gewichtheben kann jeder

Gewicht­he­ben kann jeder

Das Team von BERLIN HAT TALENT lud in die­sem Jahr die sport­lichs­ten Kin­der aus 23 Lich­ten­ber­ger Grund­schu­len zur Talen­tia­de am 30.11.2019 in die Gro­ße Hal­le des Sport­fo­rums ein – auch das ist ein neu­er Rekord der teil­neh­men­den Schu­len beim vor­her durch­ge­führ­ten Deut­schen Motorik-Test.

Ring frei

Ring frei

Die Eltern und Grund­schü­ler/-innen nutz­ten die­ses Sport­event, um sich einen Über­blick über die ver­schie­dens­ten Sport­ar­ten zu ver­schaf­fen. Vor Ort prä­sen­tier­ten sich dazu 13 Sport­ar­ten (Bas­ket­ball, Bogen­schie­ßen, Boxen, Eis­schnell­lauf, Fech­ten, Gewicht­he­ben, Hand­ball, Judo, Leicht­ath­le­tik, Rad­sport, Rudern, Rug­by und Vol­ley­ball), die von Ver­ei­nen des Bezirks vor­ge­stellt wur­den. Im Rie­gen­be­trieb pro­bier­ten die Kin­der dann auch alles aus­gie­big aus.

Glückliche Gesichter bei den Medaillengewinnern

Glück­li­che Gesich­ter bei den Medaillengewinnern

Nach den sport­li­chen Akti­vi­tä­ten gab es noch für das Bogen­schie­ßen, das Gewicht­he­ben und den Rad­sport Medail­len und bei der Sie­ger­eh­rung natür­lich kräf­ti­gen Applaus durch die Kin­der, Eltern und Ver­wand­ten. Danach konn­ten die Eltern und Kin­der direkt mit den Ver­ei­nen Ter­mi­ne für ein Pro­be­trai­ning ver­ein­ba­ren. Zum Schluss beka­men alle Kin­der eine Teil­neh­mer­ur­kun­de und einen Apfel, der viel­leicht den einen oder ande­ren schon auf die nun kom­men­de Weih­nachts­zeit einstimmte.

Strahlende Gesichter in der Peter-Witte-Schule

Pünkt­lich zum Beginn des neu­en Schul­jah­res star­te­ten in Mar­zahn-Hel­lers­dorf und Rei­ni­cken­dorf neue Bewe­gungs­för­der­grup­pen. Neben wei­te­ren Schu­len erhielt auch die Peter-Wit­te-Schu­le eine mit Sport­ma­te­ri­al befüll­te Bewe­gungs­ton­ne. Die­se wur­de der Schu­le wäh­rend der Bewe­gungs­för­der­grup­pe über­ge­ben. Die neu­gie­ri­gen Kin­der konn­ten es kaum erwar­ten, einen Blick in die Ton­ne zu wer­fen. Sofort öff­ne­ten sie die­se und nah­men die Spiel­ge­rä­te in Beschlag. Es wur­den Mann­schaf­ten gebil­det und pro­be­wei­se Hockey gespielt. Auch die Bäl­le, Luft­bal­lons und Leib­chen kamen zum Einsatz.

  • Kinder posieren mit Bewegungstonne
    Die Bewe­gungs­ton­ne wur­de den Kin­dern, ihrer Übungs­lei­te­rin Hel­la Grund­schok und ihrer Leh­re­rin Frau­ke Kusche übergeben

Nicht nur die Augen der Kin­der leuch­te­ten, son­dern auch die der Sport­leh­re­rin Frau­ke Kusche und der Übungs­lei­te­rin Hel­la Grund­schok. Sie freu­ten sich sehr, dass jetzt so vie­le Spiel- und Sport­ge­rä­te für die Bewe­gungs­för­der­grup­pe zur Ver­fü­gung stehen.

Wir wün­schen die­ser neu­en Grup­pe viel Freu­de bei Sport und Spiel im kom­men­den Jahr.

BERLIN HAT TALENT und Nina Kamenik beim Sport-Aktionstag

Am 27. Mai fand an der Stern­berg-Grund­schu­le in Schö­ne­berg ein Sport-Akti­ons­tag statt. 260 Schü­le­rin­nen und Schü­ler konn­ten einen Tag lang vie­le Sport­an­ge­bo­te aus­pro­bie­ren, zum Bei­spiel Inli­ne-Ska­ten, Klet­tern oder BMX-Fah­ren. BERLIN HAT TALENT war auch vor Ort und führ­te mit eini­gen der Schü­ler/-innen den Deut­schen Moto­rik-Test durch.

  • Kinder machen Liegestütze
    Nina Kamenik feu­ert die Kin­der an der Sta­ti­on “Lie­ge­stütz” an Foto Juer­gen Engler

Dabei wur­de das Team von Ber­lins Eis­ho­ckey-Natio­nal­spie­le­rin Nina Kamenik beglei­tet und gab dem LSB neben­bei noch ein inter­es­san­tes Interview:

LSB: Wie kam es dazu, dass du dich ent­schie­den hast, den Sport-Akti­ons­tag zu unterstützen?

Nina Kamenik: Ich ken­ne das Nach­wuchs-Pro­jekt BERLIN HAT TALENT, weil ich dort selbst ein­mal gear­bei­tet habe – und hat­te auch von den Akti­ons­ta­gen gehört. Nun dach­te ich, dass es inter­es­sant wäre, mir das ein­mal anzu­schau­en – wie es an einer Schu­le kon­kret umge­setzt wird. So ein Akti­ons­tag ist schließ­lich eine gro­ße Sache, mit der eine Schu­le sehr viel Arbeit hat.
Außer­dem ist es für die Kin­der toll, wenn jemand da ist, der in sei­nem Sport schon erfolg­reich ist. Und ich mag die Arbeit mit Kin­dern sehr.

LSB: Des­halb hast du wohl auch bei BERLIN HAT TALENT mit­ge­ar­bei­tet? Bist du in dem Bereich jetzt noch aktiv?

Nina Kamenik: Ja, genau. Ich hel­fe noch ehren­amt­lich bei BERLIN HAT TALENT und war zum Bei­spiel bei der letz­ten Talen­tia­de in Span­dau dabei. Das mache ich immer, wenn ich Zeit habe. Das ist natür­lich manch­mal schwie­rig, weil ich noch stu­die­re und mei­nen Sport habe. Jetzt ist gera­de Som­mer­pau­se, des­halb klappt es der­zeit ganz gut.

LSB: Was stu­dierst du?

Nina Kamenik: Ich stu­die­re Lehr­amt – Sport als Haupt­fach und Eng­lisch als Zweitfach.

LSB: Wie siehst du dei­ne Rol­le, wenn du als Leis­tungs­sport­le­rin an so einem Tag dabei bist?

Nina Kamenik: Ich fin­de wich­tig, dass die Kin­der Vor­bil­der haben oder sehen, was man errei­chen kann. Außer­dem ist das eine schö­ne Gele­gen­heit zu zei­gen, dass auch Sport­ler sich dafür inter­es­sie­ren, was an den Schu­len passiert.

LSB: Was hat dir bei dem Sport-Akti­ons­tag am bes­ten gefallen?

Nina Kamenik: Für die Kin­der ist sicher die Klet­ter­wand super, weil sie dort eine Bewe­gungs­er­fah­rung machen kön­nen, die sie in ihrem All­tag nicht haben. Von allein kämen sie viel­leicht nicht auf die Idee, mal klet­tern zu gehen. Nun, da sie es aus­pro­bie­ren konn­ten, mög­li­cher­wei­se schon.

Kin-Ball fand ich sehr toll. Das kann­te ich noch gar nicht. Das kann man viel­leicht auch mal in den Sport­un­ter­richt ein­be­zie­hen. Die Kin­der waren alle ganz begeis­tert davon.

LSB: Was glaubst du, neh­men die Kin­der von dem Akti­ons­tag mit?

Nina Kamenik: Ich den­ke, dass sol­che Tage im Gedächt­nis blei­ben – als etwas, das sehr schön war. Für die Kin­der ist es etwas Beson­de­res, dass Leu­te zu ihnen in die Schu­le kom­men und für sie so eine Ver­an­stal­tung machen. Sie haben dadurch Abwechs­lung in ihrem Schul­all­tag, kön­nen Sport machen und sich aus­pro­bie­ren – in man­chen Sport­ar­ten ihren Kör­per ganz neu erfahren.

LSB: Hat­test du das Gefühl, dass die Kin­der Spaß hatten?

Nina Kamenik: Ich glau­be, dass sie total Spaß hat­ten! Allein beim Auf­wärm-Tanz am Anfang (durch­ge­führt von Cent­re Tal­ma, A.d.R.)– den ich übri­gens auch ganz toll fand – haben die Kin­der super mitgemacht.

LSB: Du stu­dierst selbst Lehr­amt – wirst also auch mit Kin­dern zusam­men arbei­ten. Ändert das noch­mal dei­nen Blick?

Nina Kamenik: Abso­lut. Des­halb hat­te ich auch bei Kin-Ball gedacht, dass ich mir das mer­ken muss. Ich samm­le da schon Anre­gun­gen für mich selbst. Man lernt immer viel dazu – gera­de bei sol­chen Ver­an­stal­tun­gen. Da zieht man für sich oder die Kin­der, die man spä­ter betreu­en wird, viel raus.

LSB: Heißt das, wenn du dann Leh­re­rin bist, wür­dest du auch an dei­ner Schu­le einen Sport-Akti­ons­tag organisieren?

Nina Kamenik: Ich fin­de, das ist eine super Sache. Wenn Leh­rer so enga­giert sind, dann ist das für die Schü­ler immer schön. Es ist wich­tig, dass es sol­che Akti­ons­ta­ge gibt, denn die Kin­der zie­hen ein­fach viel dar­aus – zum Bei­spiel, dass sie in ihrem All­tag mehr Sport machen. Das hat auch einen Effekt auf ihre Gesundheit.

Die Sport-Akti­ons­ta­ge sind eine Initia­ti­ve vom Ver­ein Ber­li­ner Kauf­leu­te und Indus­tri­el­ler (VBKI), dem Lan­des­sport­bund (LSB) Ber­lin und der GSJ – Gesell­schaft für Sport und Jugendsozialarbeit. 

Inter­view: Fran­zis­ka Staupendahl

Ich wünsche jeder Grundschule eine solche Bewegungsfördergruppe.“

Am 17. Mai 2019 fand in der Ger­hard-Schle­gel-Sport­schu­le des Lan­des­sport­bunds Ber­lin e.V. die 17. Fach­ta­gung Schul­sport statt. Neben BERLIN HAT TALENT war auch das Koope­ra­ti­ons­pro­gramm Schu­le und Sport­ver­ein/-ver­band der Sport­ju­gend Ber­lin mit einem Info-Stand vor Ort, um inter­es­sier­te Sport­lehr­kräf­te über unse­re Pro­gram­me zu infor­mie­ren. Ins­ge­samt waren rund 50 Teil­neh­mer/-innen anwesend.

Infostand bei der 17. Fachtagung Schulsport in der Gerhard-Schlegel-Sportschule

BERLIN HAT TALENT infor­miert auf der 17. Fach­ta­gung Schul­sport in der Gerhard-Schlegel-Sportschule

Nach der Eröff­nung der Ver­an­stal­tung von Dr. Chris­ti­an Habe­recht (Abtei­lungs­lei­ter Bil­dung im LSB Ber­lin), begrüß­ten die Vize­prä­si­den­tin Bil­dung und Wis­sen­schaft Ire­ne Schucht sowie Danie­la Mül­ler als Ver­tre­te­rin der Senats­ver­wal­tung für Inne­res und Sport die anwe­sen­den Teil­neh­mer/-innen.

Bild eines Vortrags mit Power-Point-Präsentation

Die Teil­neh­mer der Fach­ta­gung erhiel­ten inter­es­san­ten Input

Frau Mül­ler berich­te­te dar­über, dass sie die Gele­gen­heit erhielt, eine Bewe­gungs­för­der­grup­pe in Lich­ten­berg zu besu­chen. Sie war ange­tan, dass Kin­der mit einem hoch­ro­ten Kopf die Sport­hal­le glück­lich und zufrie­den ver­lie­ßen und nicht merk­ten, dass sie geför­dert wurden.

Ich wün­sche jeder Grund­schu­le eine sol­che Bewe­gungs­för­der­grup­pe.“ war ihr abschlie­ßen­des Fazit.

In das anschlie­ßen­de Impuls­re­fe­rat von Prof. Dr. Micha­el Pfitz­ner von der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen zum The­ma „Leis­ten, Leis­tung und Erfolg im kom­pe­tenz­ori­en­tier­ten Sport­un­ter­richt“ wur­de eine beweg­te Pau­se ein­ge­baut. Die­se wur­de von den anwe­sen­den Sport­lehr­kräf­ten sehr gut ange­nom­men. Anschlie­ßend hat­ten sie die Mög­lich­keit, an ver­schie­de­nen Work­shops (z.B. Sport­ab­zei­chen und Kin-Ball) teil­zu­neh­men.

TSG Reinickendorf

In Rei­ni­cken­dorf star­te­te am letz­ten Wochen­en­de (18.05.2019) die ers­te Talent­sich­tungs­grup­pe. Rei­ni­cken­dorf ist in die­sem Jahr zum ers­ten Mal beim Pro­jekt BERLIN HAT TALENT dabei. Nach­dem die ers­te Talen­tia­de des Bezirks ein vol­ler Erfolg war (Link), ist nun auch die Fol­ge­ver­an­stal­tung gestar­tet. Sie bie­tet Kin­dern, die noch nicht sofort ent­schei­den möch­ten, wel­che Sport­art sie am meis­ten begeis­tert und jenen, die am Ter­min der Talen­tia­de ver­hin­dert waren die Mög­lich­keit in den nächs­ten sechs Mona­ten zu schau­en, wor­an sie am meis­ten Spaß haben.

Die Kinder probieren die ersten Übungen mit den neuen Sportmaterialien. Mit Sinan Hanli

Die Kin­der pro­bie­ren die ers­ten Übun­gen mit den neu­en Sport­ma­te­ria­li­en aus. Mit Sinan Hanli

Für die Grup­pe konn­ten wir den ehe­ma­li­gen Bun­des­li­ga- und Natio­nal­mann­schafts­rin­ger Sinan Han­li als Trai­ner gewin­nen, der mit sei­nem gro­ßen Fach­wis­sen und guten Ein­füh­lungs­ver­mö­gen ein opti­ma­ler Lei­ter die­ser Grup­pe ist.

Nach­dem sich die Kin­der einen ers­ten Über­blick über die in der Bewe­gungs­ton­ne bereit­ge­stell­ten Sport­ma­te­ria­li­en ver­schafft haben, kann ab sofort jeden Sams­tag mit viel Spaß Sport getrie­ben werden.

TSG Treptow-Köpenick gestartet

Auch im Bezirk Trep­tow-Köpe­nick star­te­te am 5. April die Talent­sich­tungs­grup­pe. Die Sport­grup­pe bie­tet über sechs Mona­te den noch unent­schlos­se­nen Talen­ten die Mög­lich­keit  eine für sie pas­sen­de Sport­art fin­den. Doch bevor das spor­tart­über­grei­fen­de Trai­ning beginnt, führ­te das Team von BERLIN HAT TALENT eine Kurz­ver­si­on des Deut­schen Moto­rik-Tests mit den Kin­dern durch.

An ins­ge­samt vier Sta­tio­nen bewie­sen die Kin­der noch­mal, wie sport­lich sie sind. Im Anschluss erkun­de­ten die Kin­der mit ihrem Übungs­lei­ter Flo­ri­an Pät­zolt den Inhalt der Bewe­gungs­ton­ne, die Ihnen von BERLIN HAT TALENT zur Ver­fü­gung gestellt wurde.

Die Kinder der Talentsichtungsgruppe erkunden gemeinsam mit ihrem Übungsleiter Florian Pätzolt die Bewegungstonne

Die Kin­der der Talent­sich­tungs­grup­pe erkun­den gemein­sam mit ihrem Übungs­lei­ter Flo­ri­an Pät­zolt die Bewegungstonne

Wir wün­schen den Kin­dern der Grup­pe wei­ter­hin viel Spaß und noch vie­le sport­li­che Stun­den in der Talentsichtungsgruppe.

Talentsichtungsgruppe Friedrichshain-Kreuzberg gestartet

Nach der erfolg­rei­chen Talen­tai­de in Fried­richs­hain-Kreuz­berg, an der über 120 Kin­der teil­ge­nom­men haben, star­te­te im März auch die Talent­sich­tungs­grup­pe des Bezirks. In die­ser Grup­pe kön­nen die noch unent­schlos­se­nen Talen­te eine für sie pas­sen­de Sport­art fin­den und sie haben sogar sechs Mona­te Zeit dafür. Doch bevor das spor­tart­über­grei­fen­de Trai­ning wie­der beginnt, führ­te das Team von BERLIN HAT TALENT eine Kurz­ver­si­on des Deut­schen Moto­rik-Tests mit den Kin­dern durch. Bei den vier Sta­tio­nen bewie­sen die Kin­der noch ein­mal, was in ihnen steckt.

Kinder mit Spielgeräten

Die Kin­der der Talent­sich­tungs­grup­pe erkun­den die Bewegungstonne

Im Anschluss an den Test erkun­de­ten die Kin­der noch die Inhal­te der Bewe­gungs­ton­ne. Die vie­len Sport- und Spiel­ge­rä­te erfreu­ten die Kin­der­her­zen und muss­ten direkt aus­pro­biert wer­den. Zum Abschluss der Grup­pe war neben Schnel­lig­keit auch der Kopf gefragt, denn die Kin­der lie­fer­ten sich in zwei Grup­pen span­nen­de XXL Tic-Tac-Toe-Duelle.

Den Kindern wird ein Spiel erklärt

Die Kin­der der Talent­sich­tungs­grup­pe berei­ten sich auf das kom­men­de Spiel vor

Wir hof­fen die Kin­der haben auch wei­ter­hin viel Spaß in der Grup­pe und viel­leicht fin­det ja das ein oder ande­re Talent mit­hil­fe der Übungs­lei­te­rin Ami­na Ott doch noch sei­ne Lieblingssportart.

Eine Bewegungstonne für die Erwin-von-Witzleben-Grundschule

Am 4. Dezem­ber 2018 haben die Kin­der der Bewe­gungs­för­der­grup­pe der Erwin-von-Witz­le­ben-Grund­schu­le in Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf end­lich ihre Bewe­gungs­ton­ne erhal­ten. Der Schul­lei­ter Herr Dorn­busch, die Kon­rek­to­rin Frau Ste­phan und der Lei­ter der Grup­pe Herr Novak nah­men die Ton­ne entgegen.

Übergabe der Bewegungstonne

Über­ga­be der Bewe­gungs­ton­ne durch unse­re BFG-Koor­di­na­to­rin Olga Fritzler

Bevor die sie­ben anwe­sen­den Kin­der die vie­len neu­en Sport­ge­rä­te aus­pro­bie­ren konn­ten, muss­ten sie zuerst eine Kurz­ver­si­on des Deut­schen Moto­rik-Tests absol­vie­ren. Beim 20m-Sprint, Stand­weit­sprung, Seit­li­chen Hin-und-Her­sprin­gen und bei den Lie­ge­stüt­zen gaben die Kin­der alles. Nach den Auf­ga­ben durf­te die Grup­pe end­lich die Sport­ge­rä­te aus­pa­cken und star­te­te gleich ein span­nen­des Uni­ho­ckey Spiel.

Kinder der Erwin-von-Witzleben-Grundschule spielen Hockey

Kin­der der Erwin-von-Witz­le­ben-Grund­schu­le spie­len Hockey

Neben dem Uni­ho­ckey-Set bie­tet unse­re Bewe­gungs­ton­ne noch vie­le wei­te­re Sport­ge­rä­te. So haben die Kin­der auch in den nächs­ten Stun­den noch eini­ges zu ent­de­cken und erhal­ten spie­le­risch eine Viel­zahl neu­er Bewegungsimpulse.

Wir dan­ken der Schu­le und dem Übungs­lei­ter Herr Novak für den tol­len Ein­satz und die schon lang andau­ern­de, sehr gute Kooperation.