Schlagwort-Archiv: Talentsuche

Start in den Herbst mit der Talentiade in Steglitz-Zehlendorf

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag, den 24.09.22, hat­ten 96 Kin­der zusam­men mit ihren Eltern des Bezirks Ste­glitz-Zehlen­dorf den Weg in das Horst-Kor­ber-Sport­zen­trum gefun­den. In die­sem haben die Sport­ar­ten Bas­ket­ball, Golf, Hand­ball, Hockey, Leicht­ath­le­tik und Vol­ley­ball tol­le Sta­tio­nen mit sport­art­spe­zi­fi­schen Übun­gen auf­ge­baut. Geplant für die­se Talen­tia­de waren acht Sport­ar­ten, aber nach zwei krank­heits­be­ding­ten Absa­gen, die den Herbst lei­der aus­ma­chen, muss­te das Team impro­vi­sie­ren. So reis­te Hockey mit zwei Ver­ei­nen an und auch Bas­ket­ball hat­te mit zwei Sta­tio­nen die Mög­lich­keit, den Kin­dern ihre Sport­art näher zu bringen.

  • Mit der Erwärmung fängt alles an
    Mit der Erwär­mung fängt alles an

Nach einer Begrü­ßung sowie einer tän­ze­ri­schen Erwär­mung haben sich die Kin­der flei­ßig im Sta­ti­ons­be­trieb durch die Sport­ar­ten durch­pro­biert. Inner­halb der Ver­an­stal­tung konn­ten auch die Eltern ins Gespräch mit dem BERLIN HAT TALENT-Team gehen und sich infor­mie­ren oder auch Pro­ble­me dis­ku­tie­ren. Im Anschluss des Sta­ti­ons­be­trie­bes wur­den die bes­ten Leis­tun­gen der Mäd­chen sowie Jun­gen in den Sport­ar­ten Bas­ket­ball, Hand­ball und Leicht­ath­le­tik geehrt. Hier­bei ging es bei­spiels­wei­se um einen Reak­ti­ons­test, das Prel­len inner­halb von 10 sec sowie einen 20m-Sprint. Des Wei­te­ren hat­ten alle Kin­der und Eltern die Mög­lich­keit mit den Sportartenvertreter*innen in Kon­takt zu tre­ten, um ein Pro­be­trai­ning zu ver­ein­ba­ren oder wei­te­re Schrit­te zu bespre­chen, um die jewei­li­ge Sport­art kennenzulernen.

  • Siegerehrung Jungen Basketball
    Sie­ger­eh­rung Jun­gen Basketball

Dan­ke an alle anwe­sen­den Sportartenvertreter*innen sowie Helfer*innen, die uns die­se Ver­an­stal­tun­gen ermöglichen.

1. Inklusives Sportfest von BERLIN HAT TALENT

LSB hat Ber­li­ner Schüler*innen mit Behin­de­rung ein­ge­la­den, die am Deut­schen Moto­rik-Test (DMT) teil­ge­nom­men haben.

Das LSB-Pro­gramm BERLIN HAT TALENT lädt am 30. April 2022 zum 1. Inklu­si­ven Sport­fest in die Max-Schme­ling-Hal­le ein. Ein­ge­la­den sind Ber­li­ner Schüler*innen mit Behin­de­rung, die am Deut­schen Moto­rik-Test teil­ge­nom­men haben, sowie ihre Freund*innen, Geschwis­ter und Eltern. Der DMT wird von der Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie im Rah­men von BERLIN HAT TALENT durchgeführt.

Die Kin­der kön­nen bei dem Sport­fest ver­schie­de­ne Sport­ar­ten aus­pro­bie­ren. Ziel ist es, sie für eine regel­mä­ßi­ge sport­li­che Betä­ti­gung zu gewinnen.

Die Ver­ei­ne und Ver­bän­de Pfef­fer­sport, Behin­der­ten- und Reha-Sport­ver­band Ber­lin, Bogen­sport­club BB-Ber­lin, Füch­se Ber­lin Rei­ni­cken­dorf, Her­tha BSC, Spe­cial Olym­pics Deutsch­land, SC Lebens­hil­fe und ALBA Ber­lin prä­sen­tie­ren ihre inklu­si­ven Ange­bo­te: Park­our, Disc Golf, Capoei­ra, Hand­ball inklu­siv, Tisch­ten­nis, Bogen­schie­ßen, Goa­l­ball, Blin­den­fuß­ball, Stock­ball, Leicht­ath­le­tik und Roll­stuhl­bas­ket­ball.

Spe­cial Guests vor Ort:

  • Tho­mas Här­tel, Prä­si­dent Lan­des­sport­bund Berlin
  • Ste­fan Schenck, Vize­prä­si­dent des Behin­der­ten- und Reha­bi­li­ta­ti­ons-Sport­ver­bands Ber­lin e. V.
  • Phil­ipp Bert­ram, Geschäfts­füh­rer von Spe­cial Olym­pics Deutsch­land in Ber­lin e. V.
  • Ali Lacin, Leicht­ath­let, Bron­ze­me­dail­len­ge­win­ner über 200 Meter bei den Paralym­pics in Tokio 2021
  • Micha­el Den­nis, Goa­l­ball-Spie­ler, Paralym­pic-Teil­neh­mer 2016 in Rio und 2021 in Tokio
  • Rap­per Graf Fidi

Hin­weis: Die Ver­an­stal­tung ist nur für gela­de­ne Gäste!

Auch in Treptow- Köpenick ist die TALENTIADE wieder zurück!

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag war es end­lich wie­der soweit — die Talen­tia­de kehr­te, nach gefühlt end­lo­sen 2 Jah­ren Pau­se, in die Sport­hal­le Adlers­hof zurück! Und die Vor­freu­de auf das Event war sowohl bei den Eltern als auch bei den Drittklässler*innen aus Trep­tow-Köpe­nick riesengroß.

Bereits um 08:30 Uhr stan­den die ers­ten ein­ge­la­de­nen Kin­der zur Anmel­dung bereit.

Dass der Sport im Bezirk groß­ge­schrie­ben wird, wis­sen wir aus ver­gan­ge­nen Talen­tia­den, aber der Andrang für die­ses Jahr hat selbst das Team von BERLIN HAT TALENT über­wäl­tigt.

  • Judo
    Judo

Um 10:00 Uhr war die Hal­le voll und die Talen­tia­de 2022 in Trep­tow-Köpe­nick konn­te mit 158 Teilnehmer*innen in 11 Rie­gen aus 23 Schu­len starten.

Über zwei­ein­halb Stun­den pro­bier­ten sich die Kin­der in 9 ver­schie­de­ne Sport­ar­ten an 11 Sta­tio­nen aus. Von Ball­sport­ar­ten wie Bas­ket­ball, Bow­ling, Hand­ball, Hockey, Tisch­ten­nis und Vol­ley­ball über Judo, Leicht­ath­le­tik bis hin zu Rudern war für alle etwas dabei. Die Sportartenvertreter*innen der orts­an­säs­si­gen Ver­ei­ne und der ein­zel­nen Ver­bän­de zeig­ten den Kin­dern die Vor­tei­le ihrer Sport­art und nutz­ten dabei die Chan­ce, neue Talen­te zu sich­ten. Eine Sport­ar­ten­ver­tre­te­rin vom Bas­ket­ball war selbst als Kind auf einer Talen­tia­de in Trep­tow-Köpe­nick. Für Sie fes­tig­te sich dadurch die Lei­den­schaft zum Basketball.

In den Sport­ar­ten Leicht­ath­le­tik (im 20‑m Sprint), Bas­ket­ball ( im Pen­del­l­auf) und Rudern (beim  Ergo­me­ter-Test) wur­den Medail­len an die bes­ten Mäd­chen und die bes­ten Jun­gen ver­ge­ben. Ein Jun­ge der Fried­richs­ha­ge­ner Grund­schu­le räum­te direkt zwei Plät­ze auf dem Sie­ger­po­dest ab, eine Sil­ber­me­dail­le im Rudern und eine Gold­me­dail­le im Bas­ket­ball, und konn­te sein Glück kaum fas­sen: „Wahn­sinn! Das glau­be ich jetzt nicht, das kann doch nicht wahr sein!“ waren sei­ne über­wäl­ti­gen­den Wor­te. Alle teil­neh­men­den Kin­dern bewie­sen fai­ren Sports­geist und so wur­de bei jeder Plat­zie­rung laut­stark applaudiert.

  • Siegerehrungen Treptow-Köpenick
    Sie­ger­eh­run­gen Treptow-Köpenick

Auch die Ver­tre­ter aus der Poli­tik des Bezirks, Bezirks­stadt­rat Herr Brauch­mann und CDU stellv. Kreis­vor­sit­zen­der Herrn Kor­bus, zeig­ten, wel­chen hohen Stel­len­wert der Sport in Trep­tow-Köpe­nick genießt. Bei­de lob­ten den beson­de­ren Mehr­wert, den das Event für die Kin­der darstellt.

Herr Brauch­mann fühl­te sich durch die Talen­tia­de auch zurück­ver­setzt in sei­ne eige­ne Kind­heit, in der er an einer ähn­li­chen Sport­sich­tungs­ver­an­stal­tung im Sport­fo­rum in Hohen­schön­hau­sen teil­ge­nom­men hat.

Abschlie­ßend möch­ten wir uns als Team von BERLIN HAT TALENT für die­ses tol­le Event im Süd­os­ten der Stadt bedan­ken. Dan­ke, an all die moti­vier­ten Kin­der und ihre ver­ständ­nis­vol­len Eltern. Dan­ke, an alle Helfer*innen vor Ort für ihr gro­ßes Enga­ge­ment. Dan­ke, an die Sportartenvertreter*innen, die die­se Talen­tia­de für die Kin­der zu einem ein­zig­ar­ti­gen Erleb­nis gemacht haben. Dan­ke, an Herrn Brauch­mann und Herrn Kor­bus für ihren Besuch. Und Dan­ke, an die hilfs­be­rei­ten Hal­len­war­te, die unse­re Talen­tia­de in der Sport­hal­le Adlers­hof ermög­licht haben.

Bis zum nächs­ten Jahr!

Doppel-Talentiade: ein großer Erfolg – Danke an alle Beteiligten

Am 26.02.2022 orga­ni­sier­te das Team von BERLIN HAT TALENT das ers­te Mal nach zehn Jah­ren eine Dop­pel-Talen­tia­de. Da das Pro­gramm seit dem Schul­jahr 2020/2021 flä­chen­de­ckend in ganz Ber­lin durch­ge­führt wird, ist dies ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt für die Orga­ni­sa­ti­on der Talen­tia­den der ein­zel­nen Bezir­ke. Die Pro­zes­se und Abläu­fe wer­den wei­ter optimiert.

Die Ver­an­stal­tung wur­de in der Gro­ßen Hal­le des Sport­fo­rums Hohen­schön­hau­sen durch­ge­führt. Wie schon bei den ver­gan­ge­nen dort durch­ge­führ­ten Talen­tia­den konn­ten wir uns auch dies­mal auf die pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung des Ver­wal­tungs­teams der Senats­ver­wal­tung für Inne­res, Digi­ta­li­sie­rung und Sport (Sen­InnDS) und deren Hallenwart*innen ver­las­sen. Herz­li­chen Dank dafür! Wir freu­ten uns zudem über den Besuch von Karen Mol­ken­t­hin (Sen­InnDS), die das Pro­gramm von Beginn an ver­folgt und zu den „Grün­dungs­el­tern“ zählt.

  • Impressionen von der Doppel-Talentiade
    Impres­sio­nen von der Doppel-Talentiade

Am Vor­mit­tag konn­ten die ein­ge­la­de­nen Kin­der des Bezirks Fried­richs­hain-Kreuz­berg elf Sport­ar­ten aus­pro­bie­ren und am Nach­mit­tag ging es mit den Kin­dern aus Pan­kow wei­ter. Der Andrang der Drittklässler*innen war außer­ge­wöhn­lich groß und nicht zu ver­glei­chen mit Talenta­den in ande­ren Bezir­ken wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie. So konn­ten dies­mal lei­der Schüler*innen, die nicht recht­zei­tig ange­mel­det wur­den, nicht mehr für eine Teil­nah­me bei der Talen­tia­de berück­sich­tigt wer­den. Die meis­ten Eltern zeig­ten hier­für auch Ver­ständ­nis, ging es doch um die Ein­hal­tung des vor­ge­schrie­be­nen Hygie­nekon­zep­tes und die siche­re Gestal­tung die­ses Events. Für das Orga­ni­sa­ti­ons­team war es eine neue logis­ti­sche Her­aus­for­de­rung, bei der es auch dar­um ging, Erfah­run­gen bei die­sem Ver­an­stal­tungs­for­mat zu sam­meln. Die zahl­rei­chen Helfer*innen und Sportartenvertreter*innen blie­ben größ­ten­teils den gan­zen Tag in der Hal­le und unter­stütz­ten uns mit aller Kraft und viel Enga­ge­ment. Ein gro­ßes Dan­ke­schön für eure Zuver­läs­sig­keit und euren tat­kräf­ti­gen Einsatz!

Am Ende konn­ten wir fast 300 Kin­dern ver­schie­de­ne Sport­ar­ten näher­brin­gen und sie anschlie­ßend glück­lich und begeis­tert den Eltern über­ge­ben, die lei­der auch dies­mal nicht als Zuschau­er dabei sein konnten.

  • Siegerehrungen Friedrichshain-Kreuzberg
    Sie­ger­eh­run­gen Friedrichshain-Kreuzberg

Die anwe­sen­den Ver­eins­ver­tre­ter stell­ten fol­gen­de elf Sport­ar­ten vor und nutz­ten die Talen­tia­de als wich­ti­gen Bau­stein, neue Talen­te zu ent­de­cken: Bas­ket­ball, Bogen­schie­ßen, Boxen, Eis­schnell­lauf, Fech­ten, Gewicht­he­ben, Hand­ball, Leicht­ath­le­tik, Rug­by, Ten­nis und Volleyball.

  • Siegerehrungen Pankow
    Sie­ger­eh­run­gen Pankow

In den Sport­ar­ten Gewicht­he­ben, Hand­ball und Leicht­ath­le­tik wur­den die bes­ten Mäd­chen und Jungs bei der Sie­ger­eh­rung mit Medail­len und klei­nen Prei­sen geehrt. So wur­de die Talen­tia­de jeweils mit einem emo­tio­na­len Höhe­punkt beendet.

Abschlie­ßend ist zu sagen, dass die Ver­an­stal­tung ein vol­ler Erfolg war und das Team von BERLIN HAT TALENT auf den Erfah­run­gen auf­bau­en wird.

Dan­ke an alle Unterstützer*innen!

Talentiade-Termine werden verschoben

ACHTUNG!!! Alle geplan­ten Talen­tia­den im Zeit­raum Dezem­ber 2021-Janu­ar 2022 wer­den auf­grund der aktu­el­len COVID-19-Situa­ti­on nicht durch­ge­führt. Die­se Ent­schei­dung wur­de unter Berück­sich­ti­gung auf das Wohl­erge­hen der Kin­der getrof­fen. Das Team von BERLIN HAT TALENT wird alles Erdenk­li­che unter­neh­men, um die­se Ter­mi­ne nach­zu­ho­len. Wir bit­ten um Verständnis.

Alle Kinder brauchen Sport

Die Talen­tia­de in Span­dau hat es gezeigt — Kin­der wol­len sich bewe­gen und sie brau­chen Sport. So sind am Wochen­en­de knapp 100 Span­dau­er Kin­der der drit­ten Klas­sen der Ein­la­dung zur Talen­tia­de gefolgt. Mit gro­ßer Begeis­te­rung pro­bier­ten sie die Sport­ar­ten Hand­ball, Rudern, Golf, Vol­ley­ball, Moder­nen Fünf­kampf und Bas­ket­ball aus.

  • Vor dem Sport wird sich erwärmt
    Vor dem Sport wird sich erwärmt

Beim Bas­ket­ball, Rudern und Moder­nen Fünf­kampf konn­ten die Schüler*innen auch um Medail­len kämpfen.

  • Riege 1
    Rie­ge 1

Die Begeis­te­rung der Schüler*innen war wäh­rend des Sta­ti­ons­be­trie­bes, aber auch nach der Sie­ger­eh­rung deut­lich zu spü­ren. Auf Nach­fra­ge unse­res Mode­ra­tors, Mar­co Spa­nehl, wel­che Sport­art denn für Freu­de gesorgt hät­te, gab es für alle anwe­sen­den Vereinsvertreter*innen lau­te Zustimmung.

Auf Grund der aktu­el­len Pan­de­mie-Situa­ti­on konn­ten lei­der auch dies­mal kei­ne Eltern der Talen­tia­de als Zuschau­er bei­woh­nen. Herz­li­chen Dank an die betrof­fe­nen Ange­hö­ri­gen für ihr Verständnis.

Markus Rieger von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport im Gespräch mit der Programmleiterin Janine Gegusch

Mar­kus Rie­ger von der Senats­ver­wal­tung für Inne­res und Sport im Gespräch mit der Pro­gramm­lei­te­rin Jani­ne Gegusch

Wir freu­en uns, dass Mar­kus Rie­ger (Senats­ver­wal­tung für Inne­res und Sport) vor Ort war, um sich davon zu über­zeu­gen, dass das Pro­gramm einen gro­ßen Mehr­wert für die Kin­der hat, die auf der Suche nach einem Sport­ver­ein sind, bzw. auch für die, die durch den Deut­schen Moto­rik-Test, die AOK-Gut­schein­ak­ti­on und die Talen­tia­den erst dazu gebracht wer­den, über einen Ver­eins­ein­tritt nach­zu­den­ken. Ein herz­li­chen Dan­ke­schön an die­ser Stel­le für die finan­zi­el­le För­de­rung durch Sen InnDS sowie unse­re wei­te­ren Partner!

Die nächs­te Talen­tia­de für den Bezirk Mar­zahn-Hel­lers­dorf ist für den 06.11.2021 in Pla­nung und wir hof­fen auch dort auf eine hohe Beteiligung.

Herz­li­chen Dank an alle Ver­ei­ne sowie Helfer*innen.

Erste Talentiade für Charlottenburg-Wilmersdorf nach anderthalb Jahren

End­lich konn­te das Pro­gramm BERLIN HAT TALENT nach pan­de­mie­be­ding­ter Pau­se am 28.08. wie­der eine Talen­tia­de durch­füh­ren. Dem Ruf der Ein­la­dun­gen, die die­ses Jahr durch die ver­ant­wort­li­chen Lehrer*innen aus­ge­spro­chen wur­den, folg­ten fünf­zig Mäd­chen und Jun­gen. Dass die­se Talen­tia­de erst ein­mal in einem klei­ne­ren Rah­men als üblich statt­fin­den wür­de, war dem vom Team erar­bei­te­tem Hygie­ne-Kon­zept geschul­det, wel­ches zum Schutz aller Betei­lig­ten berück­sich­tigt wurde.

  • Ein kleines Leichtathletik-Seminar für die Kinder
    Ein klei­nes Leicht­ath­le­tik-Semi­nar für die Kinder

Die Sport­ar­ten Bas­ket­ball, Vol­ley­ball, Leicht­ath­le­tik, Rudern und Moder­ner Fünf­kampf prä­sen­tier­ten sich sehr zur Freu­de der teil­neh­men­den Kin­der an ins­ge­samt sechs Sta­tio­nen. Beim Hüp­fen, Sprin­gen, Drip­peln, Sprin­ten und Wer­fen konn­ten sich alle Schüler*rinnen so rich­tig aus­to­ben und ihre gan­ze Ener­gie raus­las­sen und die ein oder ande­re Sport­art für sich ent­de­cken. Für das BHT-Team ver­bin­det sich mit die­ser ers­ten Ver­an­stal­tung die Hoff­nung, einen wich­ti­gen Schritt in Rich­tung Nor­ma­li­tät gegan­gen zu sein. Die Erfah­run­gen, die an die­sem Tag gesam­melt wur­den, sind für die Orga­ni­sa­ti­on der kom­men­den Events enorm wichtig.

BERLIN HAT TALENT möch­te sich auch für das Ver­ständ­nis und das Ver­trau­en der Eltern bedan­ken, die lei­der bei die­ser Ver­an­stal­tung nicht als Zuschauer*innen dabei sein konn­ten und trotz­dem ihre Kin­der zu die­ser Talen­tia­de brachten.

Wir freu­en uns auf die nächs­ten Veranstaltungen

Starker BHT-Partnerverein – Bogensport-Club BB-Berlin mehrfach ausgezeichnet

Der Bogen­sport-Club BB-Ber­lin e. V. hat die Sport­art Bogen­schie­ßen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren schon oft im Rah­men der Talen­tia­den reprä­sen­tiert und den Kin­dern vor­ge­stellt. Mit dabei war sogar schon die erfolg­rei­che Deut­sche Bogen­schüt­zin und Olym­pia­me­dail­len­ge­win­ne­rin Lisa Unruh, die für den BSC natio­nal und inter­na­tio­nal star­tet, auf der Talen­tia­de 2017 in Lich­ten­berg, um zu zei­gen, wie weit man es leis­tungs­sport­lich mit dem BSC BB-Ber­lin schaf­fen kann!

Talentiade 2017 Lichtenberg Lisa Unruh

Talen­tia­de 2017 Lich­ten­berg Lisa Unruh
Foto: Jür­gen Engler

Zudem ist der Ver­ein ein BHT-Part­ner­ver­ein der ers­ten Stunde.

Aber was den BSC BB-Ber­lin als beson­ders star­ken Ver­ein aus­zeich­net ist das Spek­trum, in dem er Teil­ha­be ermög­licht! Nicht nur im Reha- oder Inte­gra­ti­ons­sport ist der BSC BB-Ber­lin ein sehr akti­ver Ver­ein, son­dern dar­über hin­aus auch im Bereich der Inklu­si­on. Der BSC leis­tet vor allem in Bezug auf Men­schen mit Seh­be­hin­de­rung Pio­nier­ar­beit. Die Akti­on Mensch schreibt über den BSC:

Der Bogen­sport­club BB-Ber­lin e.V. enga­giert sich für das sport­li­che Mit­ein­an­der von Men­schen mit und ohne Behin­de­rung in Ber­lin. Blin­de, seh­be­hin­der­te und mobi­li­täts­ein­ge­schränk­te Sportler*innen machen beim Ver­ein ganz selbst­ver­ständ­lich mit. So setzt der Bogen­sport­club ein Zei­chen für Teil­ha­be im Brei­ten­sport.” Akti­on Mensch (Link zum Arti­kel mit Video)

Bis vor kur­zem gab es bun­des­weit kaum ent­spre­chen­de Bogensport-Initiativen.

Zudem ist der Ver­ein mehr­fach für die exzel­len­te Jugend- und Nach­wuchs­ar­beit im Leis­tungs­sport aus­ge­zeich­net wor­den. In den Jah­ren 1995, 2002, 2008, 2014, und erneut im letz­ten Jahr 2020 wür­de der Ver­ein mit dem „Grü­nen Band für vor­bild­li­che Talent­för­de­rung im Ver­ein“ (För­der­kon­zept des DOSB) aus­ge­zeich­net. Die­se Kon­ti­nui­tät in der Qua­li­tät der Nach­wuchs­för­de­rung kommt nicht oft vor, weder ber­lin- noch bundesweit!

Daher freu­en wir uns natür­lich, dass der BSC auch den Kin­dern, die an unse­rem Pro­gramm teil­neh­men und einen Gut­schein erhal­ten, die Mög­lich­keit gibt, einen 3‑monatigen kos­ten­lo­sen Ein­blick in den Bogen­sport zu bekom­men. Und das nicht nur für Kin­der ohne, son­dern auch mit Behin­de­rung. Zum BSC BB-Ber­lin kön­nen alle Klas­sen­ka­me­ra­din­nen und Klas­sen­ka­me­ra­den mit ihrem Gut­schein gehen oder rol­len. Das ist vor­bild­li­che Inklusion!

Hannahs Weg zur Eliteschule des Sports

Han­nah strahlt, ihre Mut­ter Nico­le liest ihr eine Mail vor:

Lie­be Fami­lie Wirks,
ich freue mich Ihnen mit­tei­len zu kön­nen, dass wir Han­nah die Emp­feh­lung zur Sport­schu­le im Olym­pia­park-Poel­chau-Schu­le aus­spre­chen können!”

Die 12-jäh­ri­ge Han­nah hat­te schon seit Tagen auf die erlö­sen­de Nach­richt gewar­tet, gemein­sam mit sie­ben ande­ren Mäd­chen aus ihrem Ver­ein, dem Ber­li­ner TSC. Die jun­gen Hand­bal­le­rin­nen hat­ten ein paar Wochen zuvor gemein­sam an der Auf­nah­me­prü­fung für die Sport­schu­le im Olym­pia­park teil­ge­nom­men, koor­di­na­ti­ve, ath­le­ti­sche und sport­art­spe­zi­fi­sche Tests absol­viert. Nicht für alle sie­ben geht der Wunsch, eine Eli­te­schu­le des Sports besu­chen zu dür­fen, in Erfül­lung. Aber Han­nah freut sich natür­lich: “Beson­ders cool ist es, dass gleich drei wei­te­re Mäd­chen vom TSC mit mir in eine Klas­se kom­men, aber auch auf die Mädels und Jungs aus ande­ren Ver­ei­nen freu ich mich!”

Die 12-jährige Hannah in Aktion

Die 12-jäh­ri­ge Han­nah in Aktion

Han­nahs Weg ist bemer­kens­wert, denn er beweist, dass das Nach­wuchs-För­der­pro­gramm des Ber­li­ner Senats und des Lan­des­sport­bundes BERLIN HAT TALENT funk­tio­niert. Han­nah hat vor drei­ein­halb Jah­ren bei BERLIN HAT TALENT mit­ge­macht. Erst hat­te sie in ihrer Schu­le den Deut­schen Moto­rik-Test absol­viert, anschlie­ßend wur­de sie zur Sich­tungs­ver­an­stal­tung ins Ber­li­ner Sport­fo­rum eingeladen.

Han­nah ist damals gera­de 9 Jah­re alt gewor­den und pro­biert die Ange­bo­te der ver­sam­mel­ten Sport­ver­ei­ne aus, toll fin­det sie Gewicht­he­ben, Bas­ket­ball, Fech­ten und Rad­sport. Die Ver­ant­wort­li­chen in all die­sen Sport­ar­ten sind auch begeis­tert von Han­nahs moto­ri­schen Fähig­kei­ten, ihrer unbän­di­gen Bewe­gungs­freu­de, sie wird von fast allen Sport­ar­ten zum Pro­be­trai­ning eingeladen.

An der Sta­ti­on der Sport­art Hand­ball schaut sich Lan­des­trai­ner Chris­ti­an Fit­zek damals per­sön­lich die Talen­te der 3. Klas­sen des Bezirks Lich­ten­berg an. Han­nah fällt ihm gleich auf, ihre Schnel­lig­keit und auch ein gutes Ball­ge­fühl ist schon erkenn­bar. Auch Ver­eins­ver­tre­ter sind bei der Talen­tia­de vor Ort und so kommt Han­nahs Mut­ter Nico­le ins Gespräch mit dem Ber­li­ner TSC. Eine Woche spä­ter ist Han­nah dann schon das ers­te Mal beim Pro­be­trai­ning, aber sie möch­te noch ande­re Sport­ar­ten aus­pro­bie­ren und so dau­ert es fast ein hal­bes Jahr bis sie tat­säch­lich mit dem Hand­ball-Trai­ning anfängt.

Im E — Jugend — Team des Ber­li­ner TSC fin­det Han­nah schnell eine bes­te Freun­din: Leo­nie. Die bei­den sind ein unschlag­ba­res Duo, nicht wirk­lich brav, aber immer lus­tig, hoch moti­viert und gut drauf. Im Hand­ball sind die TSC — Mädels des Jahr­gangs 2008 in den fol­gen­den Jah­ren kaum zu schla­gen. Die Talen­te wer­den zum Stütz­punkt-Trai­ning des Hand­ball-Ver­ban­des Ber­lin ein­ge­la­den und hören da zum ers­ten Mal von der Mög­lich­keit, eine Sport­schu­le zu besu­chen. Für Han­nah ein Traum: gemein­sam mit ihrer bes­ten Freun­din Leo­nie in einer Klas­se und jeden Tage Hand­ball: das klingt für sie nach einem per­fek­ten Plan.

Mitt­ler­wei­le kennt die kon­takt­freu­di­ge Han­nah schon alle ihre künf­ti­gen Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­ler. In die neue Klas­se “7 S 3” der Sport­schu­le im Olym­pia­park wer­den Hand­ball-Mäd­chen aus vier Ber­li­ner Ver­ei­nen ein­ge­schult, dazu kom­men die Nach­wuchs-Fuß­bal­ler von Her­tha BSC. Die Lehrer*innen kön­nen sich schon mal freu­en auf die­se mun­te­re Mischung!

Die Urkun­de und den Fly­er von BERLIN HAT TALENT hat Han­nah übri­gens auf­ge­ho­ben. Auf der Rück­sei­te des Fly­ers wird erklärt, was BERLIN HAT TALENT eigent­lich ist. Als mit­tel­fris­ti­ges Ziel wird dort der Besuch einer Eli­te­schu­le des Sports genannt, das hat die mitt­ler­wei­le 12-Jäh­ri­ge nun geschafft! Gleich dane­ben steht als “Lang­fris­ti­ges Ziel” der Olym­pia­sieg! Bis dahin ist es natür­lich noch sehr weit, aber Han­nah macht sich schon mal auf den Weg!

50.000 Drittklässler/-innen durch BERLIN HAT TALENT getestet

  1. Als das Pro­gramm BERLIN HAT TALENT 2011 durch die Senats­ver­wal­tun­gen für Bil­dung, Jugend und Fami­lie sowie Inne­res und Sport zusam­men mit dem Lan­des­sport­bund Ber­lin und der Deut­schen Hoch­schu­le für Gesund­heit und Sport (DHGS) als Sich­tungs­pro­gramm ins Leben geru­fen wur­de, war noch nicht abzu­se­hen, welch hohen sport­po­li­ti­schen Stel­len­wert die­se Initia­ti­ve für die Nach­wuchs­för­de­rung in ganz Ber­lin bekom­men wür­de. Dies wur­de dadurch erreicht, dass dem Pro­gramm die Mög­lich­keit gege­ben wur­de, sich auf der Grund­la­ge der gemach­ten Erfah­run­gen wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und zu wachsen.

So wur­de im ers­ten Jahr ledig­lich in zwei Bezir­ken der Deut­sche Moto­rik-Test (DMT) durch­ge­führt. Im Jah­re 2013 wur­de ein wei­te­rer Bezirk hin­zu­ge­nom­men und 2014 kamen wei­te­re zwei Bezir­ke dazu. Für die sport­lich talen­tier­ten Kin­der wur­den Talen­tia­den durch­ge­führt, bei denen sie sich ori­en­tie­ren konn­ten, um ihre Lieb­lings­sport­art zu finden.

Man hat bereits früh erkannt, dass das Pro­gramm nicht nur für die Talent­su­che ein­ge­setzt wer­den soll­te, son­dern auch für die För­de­rung von Grund­schü­lern/-innen mit moto­ri­schem För­der­be­darf. Die zwei­te Säu­le war gebo­ren. So wur­den für die­se Kin­der ab 2015 Bewe­gungs­för­der­grup­pen erst bezirks­zen­tral und spä­ter direkt an den jewei­li­gen Schu­len orga­ni­siert und finanziert.

Seit dem Schul­jahr 2014/2015 wur­den jähr­lich ins­ge­samt 6 Bezir­ke getes­tet. Das gro­ße Ziel, den DMT in ganz Ber­lin für Grund­schu­len anzu­bie­ten, war zur Hälf­te erreicht. Ab 2019 wur­de jedes Jahr ein wei­te­rer Bezirk hin­zu­ge­nom­men, sodass aktu­ell 8 Bezir­ke getes­tet wer­den. Ent­spre­chend stieg auch die Gesamt­zahl der bis­her getes­te­ten Kin­der auf über 51.000 Teil­neh­mer/-innen.

Eine wei­te­re Ent­wick­lung zum ganz­heit­li­chen För­der­pro­gramm für Ber­lin stellt die Gut­schein­ak­ti­on für alle getes­te­ten Kin­der dar. Seit die­sem Schul­jahr erhält jedes teil­neh­men­de Kind einen Gut­schein und kann damit drei Mona­te kos­ten­frei in einem Part­ner­ver­ein des Pro­gramms Sport trei­ben und somit sei­ne Moti­va­ti­on, sich in Zukunft in einem Ver­ein sport­lich zu betä­ti­gen, aus­bau­en und wei­ter fes­ti­gen. So stärkt die­ses Pro­gramm auch die Mit­glie­der­ent­wick­lung unse­rer Ver­ei­ne. Par­al­lel dazu wird in Zusam­men­ar­beit mit der Bil­dungs­ver­wal­tung und mit dem Ber­li­ner Behin­der­ten­sport­ver­band die Para-Kom­po­nen­te ent­wi­ckelt, um Kin­der mit Behin­de­run­gen noch mehr zu inte­grie­ren und sport­lich zu motivieren.

Durch die Poli­tik und Wirt­schaft wur­den für das Schul­jahr 2020/21 Mit­tel zur Ver­fü­gung gestellt, um die Tes­tung in allen Ber­li­ner Bezir­ken flä­chen­de­ckend durch­füh­ren zu kön­nen. So kann zukünf­tig jede/r Dritt­kläss­ler/-in von dem Pro­gramm BERLIN HAT TALENT pro­fi­tie­ren, sei es in Form einer Bewe­gungs­för­der­grup­pe, einer Talen­tia­de, einer Talent­sich­tungs­grup­pe oder eines Gut­scheins für Sport­ver­ei­ne. Damit ist eines der lang­fris­ti­gen Zie­le nun erreicht. Der Dank gilt an die­ser Stel­le all unse­ren Part­nern, Schu­len, Ver­bän­den, Ver­ei­nen und vie­len ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fern, die die­ses Pro­gramm mit ihrem Enga­ge­ment und Ein­satz am Lau­fen hal­ten und mit Leben fül­len. Es bleibt span­nend, wohin sich BERLIN HAT TALENT weiterentwickelt.

Den aktu­el­len Gesamt­be­richt mit inter­es­san­ten Ergeb­nis­sen, der gemein­sam mit der Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie und dem Insti­tut für Leis­tungs­sport und Trai­ner­bil­dung (ILT) der DHGS erstellt wur­de, fin­den Sie auf unse­rer Home­page unter: Abschluss­be­richt des Schul­jah­res 2018/19