Nachwuchssportler des Jahres 2016

Das Pro­jekt BERLIN HAT TALENT ver­sucht u. a. jun­gen, sport­li­chen Talen­ten den Weg in den Spit­zen­sport zu ebnen. Auf der fei­er­li­chen Ver­an­stal­tung “Nach­wuchs­sport­ler des Jah­res 2016” am 23.01.2017 im Blu­e­max Thea­ter am Pots­da­mer Platz konn­te man deut­lich sehen, wo die Rei­se ein­mal hin­ge­hen kann.

LSB Berlin, Berlin hat Talent, Auszeichnung der Talente des Berliner Spitzensports 2017 Foto: Camera4

Aus­zeich­nung der Talen­te des Ber­li­ner Spit­zen­sports 2017
Foto: Camera4

Was­ser marsch! Bei der Wahl der Ber­li­ner Nach­wuchs­sport­ler des Jah­res tri­um­phie­ren wie­der Talen­te, die auf oder im Was­ser erfolg­reich sind: Kanu­te Jacob Schopf, Schwim­me­rin Leo­nie Kull­mann und Seg­le­rin Julia Büs­sel­berg wur­den am 23.01.2017 im Blu­e­max Thea­ter am Pots­da­mer Platz für ihre her­aus­ra­gen­den Leis­tun­gen im ver­gan­ge­nen Jahr geehrt. Aus­ge­zeich­net wur­den zudem die Ber­li­ner Eli­te­schü­ler des Sports 2016: Patrick Krei­sel (Was­ser­sprin­gen), Fre­de­rik Joh­ne (Rudern) sowie Olaf Rog­gen­sack (Rudern). Den Ber­li­ner Schul­sport­preis erhielt die Carl-von-Lin­né-Schu­le aus Lich­ten­berg für ihre Sie­ge im Tisch­ten­nis und Schwim­men beim bun­des­wei­ten Wett­be­werb „Jugend trai­niert für Paralym­pics“.” (Sven Ibald, Lei­ter Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit Top­S­port Ber­lin Top Sport­mar­ke­ting)

Auch das Team von BERLIN HAT TALENT möch­te allen Preis­trä­gern ganz herz­lich gra­tu­lie­ren. Wir wün­schen euch eine wei­ter­hin sehr erfolg­rei­che Zukunft sowohl sport­lich als auch pri­vat.

Wir waren wäh­rend der Ver­an­stal­tung mit unse­rem Stand vor Ort, um über unser Pro­jekt zu infor­mie­ren. Wer weiß, viel­leicht kön­nen wir auch bald einen Ath­le­ten beglück­wün­schen, der das Pro­jekt BERLIN HAT TALENT durch­lau­fen hat.

Hier fin­den Sie die gesam­te Pres­se­infor­ma­ti­on (Top Sport­mar­ke­ting) Presseinformation_Talente des Ber­li­ner Spit­zen­sports

Zudem wur­de von unse­ren Freun­den von Sport­fa­nat ein klei­nes Video ver­öf­fent­licht:

Jan Lese­ner