Berliner Talent Timo beim ISTAF

Am Sonn­tag, den 2. Sep­tem­ber fand im Ber­li­ner Olym­pia­sta­di­on die 77. Auf­la­ge des ISTAF statt. Vie­le Top-Ath­le­ten aus 40 Län­dern begeis­ter­ten die über 45.000 Zuschau­er. Eines der vie­len High­lights der Ver­an­stal­tung war die 4x100m Staf­fel der Frau­en. Die Staf­fel Ger­ma­ny 1 mit Lisa-Marie Kway­ie, Alex­an­dra Burg­hardt, Jes­si­ca-Bian­ca Wes­sol­ly und Gina Lückenk­em­per gewann mit einer super Zeit von 42,98 Sekun­den. Der emo­tio­na­le Höhe­punkt des Tages war jedoch der „letz­te Schrei“ von Robert Har­ting, der nach sei­nem letz­ten Dis­kus­wurf auf dem 2. Platz lan­de­te und in sei­nem „Wohn­zim­mer“ von dem tol­len Ber­li­ner Publi­kum mit minu­ten­lan­gem Applaus und Stan­ding Ova­tions ver­ab­schie­det wur­de. Ein wei­te­res High­light, zumin­dest für uns von BERLIN HAT TALENT, fand im Vor­pro­gramm des dies­jäh­ri­gen ISTAF statt. Dort lie­fen in den Final­läu­fen des Schools Cup die 16 schnells­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler Ber­lins.

Timo und seine Konkurrenz beim Finale des Schools Cup beim ISTAF

BERLIN HAT TALENT, Timo und sei­ne Kon­kur­renz beim Fina­le des Schools Cup beim ISTAF
Foto: Juer­gen Eng­ler

Unter den Nach­wuchs­ath­le­ten war auch der 10-jäh­ri­ge Timo. Er nahm 2017 im Rah­men von BERLIN HAT TALENT am Deut­schen Moto­rik-Test teil. Anschlie­ßend besuch­te er die Talen­tia­de in Trep­tow-Köpe­nick und nahm an der wöchent­lich statt­fin­den­den Talent­sich­tungs­grup­pe (TSG) teil. So ent­deck­te er sei­ne Lei­den­schaft und sein Talent für den Sprint, was natür­lich auch den ande­ren nicht ver­bor­gen blieb. Auch der Übungs­lei­ter der TSG erkann­te Timos Poten­zi­al und nahm ihn und vier wei­te­re Kin­der im Juni 2017 mit zum Tem­pel­rit­ter-Cup, einer Leicht­ath­le­tik-Ver­an­stal­tung im Fried­rich-Ebert-Sta­di­on in Tem­pel­hof, wo sie gemein­sam mit Kin­dern des Ver­eins LG Nord aus Neu­kölln eine Mann­schaft bil­de­ten. Prompt gewan­nen Timo und sein Team den Tem­pel­rit­ter­cup, nicht zuletzt wegen Timos star­ker Sprint­leis­tung (er zähl­te zu den schnells­ten Kin­dern der gesam­ten Ver­an­stal­tung).

Im Früh­ling 2018 nahm Timo dann an der „Schnel­len Socke“ Trep­tow Köpe­nick teil und lief auch hier auf den 1. Platz. Nun stan­den nur noch die Qua­li­fi­ka­ti­ons­läu­fe im Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Sport­park zwi­schen ihm und dem Fina­le beim ISTAF. Sou­ve­rän lief Timo auf den drit­ten Platz und qua­li­fi­zier­te sich damit für die Final­läu­fe im Olym­pia­sta­di­on. Dort lie­fer­te er sich mit wei­te­ren Nach­wuchs­ta­len­ten ein span­nen­des Ren­nen und beleg­te schließ­lich den 8. Platz.

Timo beim Finale des Schools Cup beim ISTAF

BERLIN HAT TALENT, Timo beim Fina­le des Schools Cup beim ISTAF
Foto: Juer­gen Eng­ler

Wir gra­tu­lie­ren ihm ganz herz­lich zu die­ser tol­len Leis­tung und wün­schen ihm auf sei­nem wei­te­ren Weg noch alles Gute. Auch wenn es dies­mal nicht ganz zum Sieg gereicht hat, drü­cken wir die Dau­men, dass sich Timos Zukunfts­wün­sche ver­wirk­li­chen: Einen pas­sen­den Leicht­ath­le­tik­ver­ein zu fin­den, bei dem er die Dis­zi­plin Sprint per­fek­tio­nie­ren kann, um in ein paar Jah­ren bei Olym­pi­schen Spie­len auf dem Sie­ger­trepp­chen zu ste­hen.

Neben span­nen­den Leicht­ath­le­tik-Wett­kämp­fen gab es auf dem ISTAF auch Inter­es­san­tes über BERLIN HAT TALENT und den Deut­schen Moto­rik-Test zu ent­de­cken. An einem Infor­ma­ti­ons­stand auf dem Sta­di­on­vor­platz infor­mier­ten wir inter­es­sier­te Eltern über das Pro­jekt. Die Kin­der konn­ten eini­ge Sta­tio­nen des Deut­schen Moto­rik-Tests aus­pro­bie­ren und sich eine klei­ne Über­ra­schung ver­die­nen.