Schlagwort-Archiv: Danksagung

Blumen sagen mehr als tausend Worte

Am 28. Sep­tem­ber fand für die Kin­der der Talent­sich­tungs­grup­pe (TSG) in Fried­richs­hain-Kreuz­berg die letz­te Trai­nings­ein­heit statt. Seit März hieß es fast jeden Sams­tag: Turn­schu­he anzie­hen und diver­se sport­li­che Übun­gen durchführen.

Warmup für die TSG

War­mup für die TSG

Beim anschlie­ßen­den Aus­wer­tungs­ge­spräch wur­de klar, dass die anwe­sen­den Kin­der sehr viel Spaß in der TSG hat­ten und es kaum Tage gab, an denen Übun­gen durch­ge­führt wur­den, die nicht gefie­len. Ami­na Ott hat als sehr enga­gier­te und ver­sier­te Übungs­lei­te­rin die Her­zen der Kin­der und deren Eltern gewon­nen und bekam dies am Sams­tag auch zu spü­ren, als die Jun­gen und Mäd­chen mit einem Strah­len im Gesicht klei­ne Geschen­ke und Dank­sa­gun­gen ver­teil­ten. Aus den Blu­men­zwie­beln, die es unter ande­rem gab, wer­den in eini­gen Mona­ten sicher­lich tol­le Blü­ten ent­ste­hen und hof­fent­lich blü­hen auch die sport­li­chen Erfol­ge und Erfah­run­gen bei den Schü­le­rin­nen und Schü­lern in Zukunft auf.

Danke für die schöne Zeit

Dan­ke für die schö­ne Zeit

Das Pro­gramm wur­de von den Eltern in höchs­ten Tönen gelobt und man bedank­te sich auch bei der anwe­sen­den Pro­gramm­lei­te­rin Jani­ne Gegus­ch mit einer Überraschung.

Erfolgreicher Abschluss der Talentsichtungsgruppen im Olympiapark

Nach mehr­mo­na­ti­gem, erfolg­rei­chem Trai­ning waren vie­le der Kin­der der Talent­sich­tungs­grup­pen (TSG) für die Bezir­ke Span­dau und Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf etwas trau­rig, dass die Grup­pen nicht fort­ge­setzt wer­den. Sie hat­ten bei dem viel­fäl­ti­gen Sport­an­ge­bot, wel­ches sie in die­ser Zeit aus­pro­bie­ren konn­ten, viel Spaß. Vie­le konn­ten sich bei der Durch­füh­rung der TSG ein Bild von ver­schie­de­nen Sport­ar­ten machen, um sich so bes­ser für eine zu ent­schei­den. Zu die­ser wer­den sie nun im Anschluss zu einem Pro­be­trai­ning gehen und viel­leicht in Zukunft regel­mä­ßig betreiben.

LSB, BERLIN HAT TALENT, TSG Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau, Olympiapark Berlin

LSB, BERLIN HAT TALENT, TSG Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf und Span­dau, Olym­pia­park Berlin

Herz­li­chen Dank an Olaf Pusch, der die TSG mit viel Enga­ge­ment und Freu­de durch­ge­führt hat. Er berich­te­te, dass er bei vie­len der Teil­neh­mer/-innen Stei­ge­run­gen der sport­li­chen Leis­tun­gen fest­stel­len konn­te und freut sich, dass den Kin­dern somit der Weg für eine wei­te­re sport­li­che Betä­ti­gung in Ver­ei­nen geeb­net wur­de. Er signa­li­sier­te, auch für die neu­en Grup­pen als Übungs­lei­ter einer TSG zur Ver­fü­gung zu ste­hen. Reza Ghas­se­mi­nia unter­stüt­ze Olaf tat­kräf­tig bei den Ball­ein­hei­ten und konn­te die Kin­der eben­so moti­vie­ren und begeis­tern. Vie­len Dank auch an ihn. Wir freu­en uns auf die kom­men­de Sai­son der TSG im Olym­pia­park und die aktu­ell getes­te­ten Kin­der aus den bei­den Bezirken.

Jani­ne Gegusch

 

Dankeschön-Treffen für die Helfer/-innen des Projektes

Gera­de durch die Unter­stüt­zung der vie­len Trai­ner/-innen, Übungs­lei­ter/-innen und Hel­fer/-innen ist es über­haupt mög­lich, das Pro­jekt BERLIN HAT TALENT zu rea­li­sie­ren. Vor allem durch die­se Unter­stüt­zung kön­nen wir den Kin­dern ein brei­tes, ziel­grup­pen­spe­zi­fi­sches Spek­trum an Bewe­gungs­mög­lich­kei­ten darbieten.

Um die­sen Dank auch per­sön­lich aus­zu­spre­chen, luden wir am 18.01.2018 die Hel­fer/-innen der Talen­tia­den und die Trai­ner/-innen und Übungs­lei­ter/-innen der Talent- und Bewe­gungs­för­der­grup­pen in das Café Wan­del am Ber­li­ner Alex­an­der­platz ein. Herr Dr. Pol­ler, Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie, ging in sei­ner kur­zen Dan­kes­re­de noch ein­mal auf die Ursprün­ge des Pro­jek­tes ein und zeig­te sich selbst ein wenig über­rascht, mit wel­cher Dyna­mik sich das Pro­jekt seit den Anfangs­ta­gen ent­wi­ckel­te. Auch wenn noch ein wei­ter Weg zu gehen ist, bis das Pro­jekt flä­chen­de­ckend in Ber­lin anzu­tref­fen ist, kann man mit den bis­he­ri­gen Schrit­ten doch recht zufrie­den sein. Nicht zuletzt beruht der Erfolg auf der Unter­stüt­zung der zumeist ehren­amt­li­chen Unter­stüt­zer/-innen.

 

LSB Berlin, Berlin hat Talent, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Dankeschöntreffen

Herr Dr. Pol­ler (SenBJF) bedankt sich herz­lich für die Mit­ar­beit im Pro­jekt BERLIN HAT TALENT

In gesel­li­ger Run­de bot sich bei klei­nen Snacks und Geträn­ken gleich­zei­tig die Gele­gen­heit, einen Aus­tausch zwi­schen den Übungs­lei­tern her­zu­stel­len, um gemein­sa­me Erfah­run­gen aus­zu­tau­schen, Tipps zu geben und Best-Prac­ti­ce-Model­le vor­zu­stel­len. Wir freu­en uns bereits jetzt auf die wei­te­re Zusam­men­ar­beit mit Euch! Selbst­ver­ständ­lich gilt unser Dank auch an all die­je­ni­gen, die lei­der wäh­rend des Tref­fens ver­hin­dert waren.

Auf ein erfolg­rei­ches Jahr 2018!

Jan Lese­ner

 

 

Neujahrsempfang der Berliner Sparkasse 09. und 11.01.2018

Tra­di­tio­nell fin­det jedes Jahr in der zwei­ten Kalen­der­wo­che der Neu­jahrs­emp­fang der Ber­li­ner Spar­kas­se statt, auf dem das Unter­neh­men mit sei­nen Pri­vat- und Fir­men­kun­den das alte Jahr ver­ab­schie­det und das neue begrüßt. Gleich­zei­tig stell­te der dies­jäh­ri­ge Neu­jahrs­emp­fang, wel­cher unter dem Mot­to “Zukunfts Stadt” began­gen wur­de, den Auf­takt für die Fei­er­lich­kei­ten zum 200-jäh­ri­gen Fir­men­ju­bi­lä­um dar. Neben dem Vor­stand der Ber­li­ner Spar­kas­se, bestehend aus Herrn Dr. Evers, Frau Mül­ler-Zieg­ler und Herrn Kulartz, stell­te vor allem der Regie­ren­de Bür­ger­meis­ter Ber­lins, Herr Mül­ler, ein­mal mehr die her­aus­ra­gen­de Bedeu­tung des Finanz­dienst­leis­ters für die Stadt heraus.

Wir sind sehr froh, die Ber­li­ner Spar­kas­se als Spon­sor unse­res Pro­jek­tes BERLIN HAT TALENT an unse­rer Sei­te zu wis­sen. Der Bit­te, das Pro­jekt im Rah­men des Neu­jahrs­emp­fangs dar­zu­stel­len, sind wir dem­nach sehr gern nach­ge­kom­men. Gleich­zei­tig könn­te der Anlass der Ver­an­stal­tung nicht tref­fen­der gewählt sein, denn auch die von uns betreu­ten Kin­der stel­len die sport­li­che Zukunkt der Sport­me­tro­po­le Ber­lin dar.

Neujahrsempfang der Berliner Sparkasse

BERLIN HAT TALENT auf dem Neu­jahrs­emp­fang der Ber­li­ner Sparkasse

Zu die­sem fei­er­li­chen Anlass wur­den aus­ge­wähl­te Sta­tio­nen des Deut­schen Moto­rik-Tests, kur­ze Video­se­quen­zen sowie die Inhal­te des gesam­ten Pro­jek­tes dar­ge­stellt. Mit viel Inter­es­se nah­men die Gäs­te die­se Infor­ma­tio­nen auf und pro­bier­ten sich an den Sta­tio­nen aus. Und sie­he da, es ist gar nicht so ein­fach, die Stre­cke rück­wärts­lau­fend auf dem Balan­cier­bal­ken zu absolvieren.

Fuchsi beim Balancieren

Fuch­si beim Balan­cie­ren auf dem Neu­jahrs­emp­fang der Ber­li­ner Sparkasse

Gern möch­ten wir an die­ser Stel­le die Mög­lich­keit nut­zen, der Ber­li­ner Spar­kas­se recht herz­lich zum 200-jäh­ri­gen Jubi­lä­um zu gra­tu­lie­ren. Wir wün­schen der Spar­kas­se, dass sie kom­men­de Her­aus­for­de­run­gen erfolg­reich meis­tert und sich auch in Zukunft als ver­läss­li­cher Part­ner für Ber­li­ner Pri­vat- und Fir­men­kun­den dar­stellt. Nicht zuletzt möch­ten wir uns für die Unter­stüt­zung unse­res Pro­jek­tes BERLIN HAT TALENT bedan­ken und freu­en uns bereits auf die kom­men­den Auf­ga­ben, die wir gern zusam­men meis­tern werden.

Jan Lese­ner

 

Neue Bewegungstonnen für das Projekt BERLIN HAT TALENT

Das Schul­jahr 2017/18 ist erst weni­ge Wochen alt und doch sind wir mit unse­rem Pro­jekt BERLIN HAT TALENT bereits an den Ber­li­ner Grund­schu­len aktiv. Die Talent­sich­tungs- und Bewe­gungs­för­der­grup­pen neh­men nach den Som­mer­fe­ri­en den Trai­nings­be­trieb all­mäh­lich wie­der auf. Auch haben die ers­ten Grund­schu­len in Ber­lin-Lich­ten­berg den Deut­schen Moto­rik-Test bereits erfolg­reich absol­viert. Sicher­lich wer­den wir mit dem Test, neben eini­gen sport­li­chen Talen­ten, auch Kin­der mit moto­ri­schem För­der­be­darf iden­ti­fi­zie­ren, für die es neue Bewe­gungs­för­der­grup­pen ein­zu­rich­ten gilt.

LSB, Berlin hat Talent, Bewegungstonnen, Berlin Recycling

Wei­te­re Bewe­gungs­ton­nen für das Pro­jekt BERLIN HAT TALENT, Cla­ra Son­nen­schein (Ber­lin Recy­cling) und Jan Lesener

Wir freu­en uns sehr, dass wir auch in die­sem Schul­jahr auf die Unter­stüt­zung der Ber­lin Recy­cling GmbH bau­en kön­nen. Und so konn­ten wir am ver­gan­ge­nen Diens­tag (19.09.2017) die ers­ten 15 Bewe­gungs­ton­nen des neu­en Schul­jah­res aus den Hän­den von Cla­ra Son­nen­schein, Mar­ke­ting der Ber­lin Recy­cling GmbH, in Emp­fang nehmen.

LSB, Berlin hat Talent, Bewegungstonnen, Berlin Recycling

Voll gepack­te Bewe­gungs­ton­nen, bereit zur Aus­lie­fe­rung an die Schulen

Mitt­ler­wei­le befin­den sich bereits über 40 die­ser mit Sport­ma­te­ria­li­en befüll­ten Ton­nen in Besitz der Koope­ra­ti­ons­schu­len und sor­gen somit für ein freund­be­ton­tes und abwechs­lungs­rei­ches Trai­ning. Auch die neu­en Bewe­gungs­ton­nen wur­den schnell mit Sport­ma­te­ria­li­en befüllt, um sie zeit­nah an ihre zukünf­ti­gen Bestim­mungs­or­te, die Sport­hal­len der Grund­schu­len, ver­tei­len zu kön­nen. Der­zeit sind 53 Bewe­gungs­för­der­grup­pen an ins­ge­samt 50 Schu­len aktiv und wir freu­en uns bereits dar­auf, wei­te­re Koope­ra­ti­ons­schu­len im Pro­jekt BERLIN HAT TALENT begrü­ßen zu können.

Dank Ber­lin Recy­cling sind wir also bereit für das Schul­jahr 2017/18!

Jan Lese­ner

Saisonabschluss” mit der Talentiade in Spandau am 17.06.2017

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag fand in der Sport­hal­le Hohen­zol­lern­ring, im Bezirk Span­dau, die letz­te Talen­tia­de des Schul­jah­res 2016/17 statt. Span­dau stell­te in die­sem Schul­jahr ein Novum dar, sodass die Schu­len die Durch­füh­rung des Deut­schen Moto­rik-Tests in Eigen­re­gie über­nom­men hat­ten. Ins­ge­samt betei­lig­ten sich 13 Schu­len an dem Pro­jekt. Auch auf­grund des­sen wur­de die Ver­an­stal­tung dies­mal in einem klei­ne­ren Rah­men mit 71 Teil­neh­mern durch­ge­führt, die sich an den Sta­tio­nen der 8 Sport­ar­ten aus­pro­bie­ren und bewei­sen konn­ten. Bedingt durch zahl­rei­che Sai­son­hö­he­punk­te inmit­ten der Wett­kampf­sai­son, hat­ten man­che Sport­ar­ten­ver­tre­ter kei­ne Gele­gen­heit, das Fach­per­so­nal zur Ver­fü­gung zu stel­len. Für die Kin­der war es sicher­lich trotz­dem ein schö­nes Event, bei dem sie sich erfolg­reich in den unter­schied­lichs­ten Dis­zi­pli­nen bewei­sen konnten.

LSB Berlin, Berlin hat Talent, Talentiade, Spandau

Kanu­po­lo bei der Talen­tia­de in Berlin-Spandau

Fol­gen­de Sport­ar­ten waren dies­mal ver­tre­ten: Moder­ner Fünf­kampf, Judo, Rudern, Boxen, Was­ser­ball, Vol­ley­ball, Bas­ket­ball und Kanu.

LSB Berlin, Berlin hat Talent, Talentiade, Spandau

Judo bei der Talen­tia­de in Ber­lin-Span­dau (im Bild die bei­den Judo­kas Wil­ly Myrow und Marc Hertel)

Wir hof­fen, dass wir auch mit die­ser Talen­tia­de zahl­rei­che Bewe­gungs­er­fah­run­gen ver­mit­teln und die Kin­der in ihrer Sport­ar­ten­wahl unter­stüt­zen konn­ten. Nach den erhol­sa­men Som­mer­fe­ri­en wird dann auch die Talent­sich­tungs­grup­pe in Span­dau an den Start gehen. Die Eltern wer­den von uns ent­spre­chend informiert.

Wir möch­ten uns gern an die­ser Stel­le noch ein­mal recht herz­lich für die groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung der Sport­ver­bän­de und deren Ver­tre­ter, den betei­lig­ten Schu­len, den Eltern und allen frei­wil­li­gen Hel­fern bedan­ken. Ohne die­sen Sup­port wären wir nicht in der Lage, die­se Ver­an­stal­tun­gen zu einem klei­nen High­light für die Kin­der zu gestalten.

LSB Berlin, Berlin hat Talent, Talentiade, Spandau

Alle Medail­len­ge­win­ner der Talen­tia­de in Ber­lin-Span­dau mit den Judo­kas Wil­li Myrow und Marc Hertel

Jan Lese­ner

Seminar „Bewegungsförderangebote für Kinder im Grundschulalter – Schatzsuche statt Fehlerfahndung“

Mit Beginn des neu­en Kalen­der­jah­res haben sich auch im Pro­jekt BERLIN HAT TALENT eini­ge Ver­än­de­run­gen erge­ben, die sich haupt­säch­lich in der Auf­ga­ben­ver­tei­lung der Inter­ven­ti­ons­maß­nah­men wie­der­spie­geln. In die­sem Zusam­men­hang wird uns fort­wäh­rend die Sport­ju­gend Ber­lin dar­in unter­stüt­zen, den Strang der „Kin­der mit moto­ri­schem För­der­be­darf“ zu stär­ken und noch nach­hal­ti­ger an den orga­ni­sier­ten Sport zu bin­den. Eines der wesent­li­chen The­men dies­be­züg­lich ist auch die qua­li­fi­zier­te Aus-/Wei­ter­bil­dung der Übungs­lei­ter-/in­nen, um Anre­gun­gen für die inhalt­li­che Gestal­tung der Bewe­gungs­för­der­grup­pen zu vermitteln.

LSB, Berlin hat Talent, Sportschule Sportjugend Berlin, Kokitu

Grup­pen­bild der Semi­nar­teil­neh­mer mit dem Refe­ren­ten Sascha Splett­stö­ßer (v.l.) Foto: Mar­co Spanehl

Die Bil­dungs­stät­te der Sport­ju­gend Ber­lin führ­te am 23. und 24. Febru­ar erst­ma­lig das Semi­nar „Schatz­su­che statt Feh­ler­fan­dung“ durch, wel­ches von dem erfah­re­nen Refe­ren­ten Sascha Splett­stö­ßer gelei­tet wur­de (Inha­ber Sport­schu­le KoKi­Tu). Mit die­ser Fort­bil­dung sol­len Übungs­lei­ter-/in­nen von Bewe­gungs­för­der­grup­pen in die Lage ver­setzt wer­den, abwechs­lungs­rei­che Bewe­gungs­an­ge­bo­te umzu­set­zen, die den freud- und spaß­be­ton­ten Umgang mit der Bewe­gung in den Fokus rücken.

LSB, Berlin hat Talent, Bildungsstätte Sportjugend, Kokitu

Erläu­te­rung der Inhal­te aus den Bewe­gungs­ton­nen durch den LSB-Netz­wer­ker Mar­co Spanehl

Im Anschluss an die all­ge­mei­ne Pro­jekt­vor­stel­lung durch unse­re Mit­ar­bei­ter Mar­co Spa­nehl (Netz­wer­ker) und Svea Schultz (Koor­di­na­to­rin für Bewe­gungs­för­der­grup­pen) wur­den den 19 Semi­nar­teil­neh­mern-/in­nen die Sport­ma­te­ria­li­en in der Bewe­gungs­ton­ne prä­sen­tiert. Zusätz­lich wer­den allen Übungs­lei­tern-/in­nen von Bewe­gungs­för­der­grup­pen zeit­nah exem­pla­ri­sche Stun­den­ent­wür­fe auf Basis der zur Ver­fü­gung gestell­ten Sport­ma­te­ria­li­en ausgehändigt.

LSB, Berlin hat Talent, Bildungsstätte Sportjugend, Kokitu

Erläu­te­rung eines Hin­ders­nis­par­cours, Foto: Mar­co Spanehl

Die größ­ten­teils „pro­jekt­na­hen“ Sport­leh­rer-/in­nen und Übungs­lei­ter-/in­nen pro­fi­tier­ten neben den theo­re­ti­schen Aus­ar­bei­tun­gen über die Beson­der­hei­ten der Ziel­grup­pe (Kin­der mit moto­ri­schem För­der­be­darf) vor allem von pra­xis­na­hen Anre­gun­gen zur Schu­lung der koor­di­na­ti­ven Fähig­kei­ten, dem Umgang mit Sieg oder Nie­der­la­ge oder der Wirk­sam­keit von regel­mä­ßi­ger sport­li­cher Betä­ti­gung. Das kon­struk­ti­ve Arbeits­kli­ma schaff­te auch aus­rei­chend Frei­räu­me, um die bis­her gesam­mel­ten Erfah­run­gen auszutauschen.

Memo­ry mal anders, Foto: Mar­co Spanehl

Die sehr posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen der Semi­nar­teil­neh­mer-/in­nen bestär­ken uns dar­in, den ein­ge­schla­ge­nen Weg fort­zu­füh­ren, um mög­lichst vie­len Kin­dern den Zugang zu regel­mä­ßi­ger sport­li­cher Betä­ti­gung zu ermög­li­chen. Wir freu­en uns bereits jetzt auf die zeit­na­he Eröff­nung wei­te­rer Bewe­gungs­för­der­grup­pen, in denen die neu erlern­ten Inhal­te in die Pra­xis über­führt werden.

Für alle inter­es­sier­ten Sport­lehr­kräf­te und Übungs­lei­ter-/in­nen, die gern an der nächs­ten Fort­bil­dung teil­neh­men möch­ten wäre hier der Link zur Anmel­dung: Anmel­dung Fortbildung

Jan Lese­ner

14 Landestrainer feiern Dienstjubiläum

14 Lan­des­trai­ner haben ihre Arbeit beim LSB vor genau 25 Jah­ren begon­nen. Das Betriebs­ju­bi­lä­um war für LSB-Prä­si­dent Klaus Böger (2.v.l.) und Direk­tor Hei­ner Bran­di Anlass, die Leis­tun­gen der Trai­ne­rin­nen und Trai­ner als die wich­tigs­ten Part­ner der Ath­le­ten mit einer klei­nen Fei­er­stun­de im Haus des Sports zu wür­di­gen. „Ohne Sie”, so Klaus Böger, „gäbe es nicht die Erfolgs­bi­lanz des Ber­li­ner Sports.”

LSB Berlin, 25 Jahre LSB-Trainer Foto: Juergen Engler

LSB Ber­lin, 25 Jah­re LSB-Trai­ner Foto: Juer­gen Engler

Neben den erwähn­ten Lan­des­trai­nern fei­er­ten auch Frank Schli­zio, Abtei­lungs­lei­ter Leis­tungs­sport im LSB Ber­lin, sowie sein Stell­ver­tre­ter Rein­fried Kugel ihr 25-jäh­ri­ges Dienst­ju­bi­lä­um. Bei­de haben maß­geb­li­chen Anteil an der erfolg­rei­chen Rea­li­sie­rung des Pro­jek­tes BERLIN HAT TALENT und enga­gie­ren sich mit viel Herz­blut in dem Ber­li­ner Nachwuchsleistungssport.

LSB Berlin, Abteilung Leistungssport, Berlin hat Talent Foto: Juergen Engler

LSB Ber­lin, Abtei­lung Leis­tungs­sport, Ber­lin hat Talent Foto: Juer­gen Engler

Gün­ter Krü­ger trai­nier­te u. a. Lau­ra Var­gas Koch, die in Rio Drit­te im Judo wur­de. Ralf Dickert hat u. a. Boxer Ste­fan Här­tel trai­niert, der bei Olym­pia in Lon­don Fünf­ter wur­de. Fast alle Spit­zen­ka­nu­ten wur­den ein­mal von Kers­tin Feis­ter trai­niert, u. a. Olym­pia­sie­ger Mar­cus Groß. Anne­gret Hall­fahrt hat Deut­sche Meis­ter und Olym­pia­sie­ger im Eis­schnell­lauf trai­niert, u. a. Lucil­le Opitz. Jür­gen Worms trai­nier­te u. a. Rude­rer Andre­as Kuff­ner, der im Ach­ter Gold und Sil­ber bei Olym­pia gewann. Harald Gam­pe und Petra Kegel küm­mern sich um Nach­wuchs und Top-Ath­le­ten im Schwim­men. Dank Olaf Kop­pin schaf­fen Segel­sport­ler immer wie­der den Sprung in den Bun­des­ka­der. Unter Lei­tung von Roland Ankert ent­wi­ckel­ten sich die Tur­ner Lucas Dau­ser und Phil­ipp Her­der zu Olym­pio­ni­ken. Kay Witt hat den Stütz­punkt im Bad­min­ton mit auf­ge­baut. Bei Hart­mut Eisen­blät­ter hat u. a. Den­nis Krü­ger trai­niert, bes­ter deut­scher 800-m-Läufer.

Ange­la Baufeld

Weitere Bewegungstonnen zur Förderung der sportlichen Aktivität von Kindern

Seit der fei­er­li­chen Über­ga­be der ers­ten Bewe­gungs­ton­ne an die Alt-Lank­wit­zer-Grund­schu­le am 17.03.2016 hat sich eini­ges getan an den Ber­li­ner Grund­schu­len. Vie­le Schu­len enga­gie­ren sich seit­her in der För­de­rung von „bewe­gungs­fer­nen Kin­dern“ durch die Errich­tung von spe­zi­el­len Bewe­gungs­för­der­grup­pen. Da wun­dert es nicht, dass die von der Ber­lin Recy­cling GmbH bereit­ge­stell­ten und durch das Pro­jekt BERLIN HAT TALENT gefüll­ten Bewe­gungs­ton­nen, schnell ihre Bestim­mungs­or­te in den Schul­turn­hal­len gefun­den haben. Ins­ge­samt 15 die­ser Ton­nen befin­den sich der­zeit in Besitz derer Schu­len, die sich erfolg­reich am Pro­jekt betei­li­gen. Doch dabei soll es natür­lich nicht bleiben.

Neugierige Kinder bei der Entdeckung der Bewegungstonne ©Jürgen Engler

Neu­gie­ri­ge Kin­der bei der Ent­de­ckung der Bewe­gungs­ton­ne ©Jür­gen Engler

Zahl­rei­che wei­te­re Grund­schu­len möch­ten ab dem neu­en Schul­jahr 2016/17 Bewe­gungs­för­der­grup­pen ein­rich­ten, um die Freu­de am Sport eben den Kin­dern zu ver­mit­teln, die auf­grund ihrer Ergeb­nis­se im Deut­schen Moto­rik-Test noch Nach­hol­be­darf auf­wei­sen. Durch die Unter­stüt­zung der Ber­lin Recy­cling GmbH, die sich bereits seit vie­len Jah­ren als Titel­spon­sor des dies­jäh­ri­gen Trip­le-Gewin­ners BR Vol­leys im Spit­zen­sport enga­gie­ren, kön­nen die Sport­ma­te­ria­li­en auch zukünf­tig anspre­chend und trans­por­ta­bel ver­staut wer­den. Wir freu­en uns sehr, dass das Unter­neh­men ihr Enga­ge­ment im Sport somit auch auf die För­de­rung des Ber­li­ner Nach­wuch­ses aus­wei­tet. Im Zuge des­sen konn­te Frank Schli­zio, Abtei­lungs­lei­ter Leis­tungs­sport des LSB Ber­lin, wei­te­re 15 Bewe­gungs­ton­nen aus den Hän­den des Ver­triebs- und Mar­ke­ting­lei­ters Ste­phan Hart­ramph in Emp­fang nehmen.

Stephan Hartramph (re., Berlin Recycling GmbH) und Frank Schlizio (li., Landessportbund Berlin e. V.) bei der Übergabe der Bewegungstonnen ©Marco Spanehl

Ste­phan Hart­ramph (re., Ber­lin Recy­cling GmbH) und Frank Schli­zio (li., Lan­des­sport­bund Ber­lin e. V.) bei der Über­ga­be der Bewe­gungs­ton­nen ©Mar­co Spanehl

Durch die Ver­tei­lung der Bewe­gungs­ton­nen ergibt sich die Mög­lich­keit, an zunächst 30 Grund­schu­len ent­spre­chen­de Bewe­gungs­för­der­grup­pen durch­zu­füh­ren. Somit kann eine geziel­te Inter­ven­ti­on für ca. 300 Kin­der ermög­licht wer­den, die neben der Ver­bes­se­rung der sport­li­chen Leis­tungs­fä­hig­keit u.a. von einem gestärk­tem Selbst­be­wusst­sein, einer erhöh­ten Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit und einer gestei­ger­ten sozia­len Teil­ha­be profitieren.

Wir freu­en uns bereits jetzt auf das neue Schuljahr.

Jan Lese­ner

 

Zeit, einmal Danke zu sagen

Gera­de bei sport­li­chen Erfol­gen steht häu­fig die Mann­schaft oder auch nur der ein­zel­ne Ath­let im Fokus des Inter­es­ses. Viel zu oft wird dabei ver­ges­sen, dass hin­ter dem Erfolg, wel­cher im Ide­al­fall in dem Gewinn eines Pokals oder einer Medail­le mün­det, sehr vie­le betei­lig­te Akteu­re ste­hen. Dazu gehö­ren natür­lich die Sport­leh­rer, Übungs­lei­ter und Trai­ner, Betreu­er, Ver­bands­mit­ar­bei­ter und noch so vie­le mehr.

Vor allem für jun­ge Nach­wuchs­sport­ler sind es aber die Eltern, die eine sport­li­che Kar­rie­re erst ermög­li­chen. Häu­fig genug fun­gie­ren die Eltern als die ers­ten sport­li­chen Vor­bil­der und hel­fen somit bei der Ori­en­tie­rung, wel­che Sport­art über­haupt die Rich­ti­ge ist. Durch ihren uner­müd­li­chen Ein­satz garan­tie­ren sie den Trans­port und somit die Teil­nah­me am Trai­ning oder Wett­kampf, finan­zie­ren die Mit­glieds­bei­trä­ge und die Sport­aus­rüs­tung, sor­gen für die Rei­ni­gung der Klei­dung und ste­hen sowohl bei Erfol­gen als auch bei Miss­erfol­gen an der Sei­te ihres Kindes.

Bei unse­ren Talen­tia­den im Rah­men des Pro­jek­tes BERLIN HAT TALENT tref­fen wir vie­le die­ser enga­gier­ten Eltern auf den Tri­bü­nen bzw. an unse­ren Infor­ma­ti­ons­stän­den an. Die­se Büh­ne woll­ten wir nut­zen, um den Kin­dern die Mög­lich­keit zu geben, sich bei ihren Haupt­un­ter­stüt­zern zu bedan­ken. Mit der Fleu­rop AG (offi­zi­el­ler Blu­men­part­ner der Deut­schen Olym­pia­mann­schaft) konn­ten wir den idea­len Part­ner für eine beson­de­re Dan­kes­ak­ti­on gewin­nen. Wie der Sport sind auch Blu­men in der Lage, Men­schen mit­ein­an­der zu ver­bin­den und beson­de­re emo­tio­na­le Momen­te zu schaf­fen. Mit dem Mot­to #jeder­ver­dient­blu­men drückt das Unter­neh­men zudem aus, dass neben den Sport­lern auch Schieds­rich­ter, Zuschau­er und vor allem die Eltern den Sport zu dem machen, was er ist (vgl. Win­nie Lechtape, Bereichs­lei­te­rin Kom­mu­ni­ka­ti­on und Mar­ke­ting der Fleu­rop AG, Pres­se­mit­tei­lung vom 25.04.2016).

Jan Lese­ner

Fest­ge­hal­ten wur­de die Akti­on in einem schö­nen klei­nen Film:

Auch von Fleu­rop direkt wur­de ein klei­ner Film zu dem The­ma erstelt: