Schlagwort-Archiv: Nachwuchsförderung

BERLIN HAT TALENT in Reinickendorf

Bezirks­stadt­rat Tobi­as Dol­la­se besuch­te Till-Eulenspiegel-Grundschule

Seit die­sem Schul­jahr gehört auch Rei­ni­cken­dorf  zu den Bezir­ken, in denen BERLIN HAT TALENT unter­wegs ist. Mit­ar­bei­ter des Lan­des­sport­bunds Ber­lin (LSB) besu­chen die Grund­schu­len im Ber­li­ner Nor­den und stel­len das Pro­jekt vor. Im Sport­un­ter­richt wird mit allen Dritt­kläss­lern der Deut­schen Moto­rik-Test gemacht.

Bei ver­schie­de­nen Übun­gen wer­den die moto­ri­schen Fähig­kei­ten der Acht- bis Zehn­jäh­ri­gen unter­sucht. Moto­risch auf­fäl­li­ge Kin­der sol­len anschlie­ßend in Koope­ra­ti­on mit Sport­ver­ei­nen gezielt geför­dert und gefor­dert werden.

An der Rei­ni­cken­dor­fer Till-Eulen­spie­gel-Grund­schu­le haben zwei drit­te Klas­sen am Test teil­ge­nom­men. Bezirks­stadt­rat Tobi­as Dol­la­se (für Jugend, Fami­lie, Schu­le und Sport) hat bei der Sport­stun­de vor­bei­ge­schaut, um sich ein Bild zu machen.

Bezirksstadtrat Tobias Dollase besuchte Till-Eulenspiegel-Grundschule

Bezirks­stadt­rat Tobi­as Dol­la­se besuch­te die Till-Eulenspiegel-Grundschule

Dol­la­se, ehe­ma­li­ger Vize­prä­si­dent Jugend beim LSB: „Es ist toll, dass nun auch Dritt­kläss­ler in Rei­ni­cken­dorf die Mög­lich­keit haben, bei BERLIN HAT TALENT mit­zu­ma­chen. Ich fin­de an dem Pro­jekt beson­ders schön, dass nicht nur talen­tier­te Kin­der im Fokus sind, son­dern auch die, die noch moti­viert wer­den müs­sen, mehr Sport zu trei­ben. Auch sie bekom­men über die Sport­ju­gend zahl­rei­che Ange­bo­te. Ich unter­stüt­ze das Pro­jekt sehr und hof­fe, dass vie­le unse­rer Kin­der dadurch den Weg in die Ver­ei­ne finden.“

Auch bei den Schu­len kommt die Initia­ti­ve vom LSB und der Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie gut an. Sport­leh­re­rin Ruth Blum­berg berich­tet: „Die Kin­der kön­nen sich in die­sem Rah­men ein­mal ganz neu aus­pro­bie­ren, Sport­ar­ten bes­ser ken­nen­ler­nen. Und das ganz ohne Leis­tungs­druck. Auch die, die sich sonst nicht so trau­en, machen ein­fach mit.“

Text: Fran­zis­ka Staupendahl

Fotos: Max Weise

Eliteschüler beim DMT an der Richard-Wagner-Grundschule

Wie wir bereits berich­tet haben, bekom­men wir die­ses Jahr Unter­stüt­zung bei der Durch­füh­rung des Deut­schen Moto­rik-Tes­tes (DMT). Denn im Rah­men eines Schul­kur­ses füh­ren die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sport­schu­le im Olym­pia­park – Poel­chau-Schu­le unter der Lei­tung von Mat­thi­as-Cars­ten Rös­ner (Schul­lei­ter) und Cars­ten Rich­ter (Sport­ko­or­di­na­tor) den DMT an ihren Part­ner-Grund­schu­len durch.

Das Testteam der Sportschule im Olympiapark hospitiert bei einer DMT-Durchführung

Das Test­team der Sport­schu­le im Olym­pia­park hos­pi­tiert bei einer DMT-Durchführung

Nach­dem die Schü­le­rin­nen und Schü­ler am 28. August einen ers­ten Ein­blick in den DMT bekom­men haben, hos­pi­tier­ten sie nun beim DMT an der Richard-Wag­ner-Grund­schu­le im Stadt­teil Lich­ten­berg. Unter der Lei­tung von René Orgis zeig­te das Test­teams, wor­auf es bei der Durch­füh­rung der acht Test­auf­ga­ben ankommt und wie die Ergeb­nis­se fest­ge­hal­ten wer­den. Nach­dem die Schü­ler/-innen in der Ers­ten Test­run­de zusa­hen, konn­ten sie in der zwei­ten Run­de selbst Hand anle­gen und eine Schü­ler­grup­pe durch die acht Test­sta­tio­nen beglei­ten. Das ange­hen­de Test­team zeig­te, dass es im Sport zu Hau­se ist und weiss, wie wich­tig die rich­ti­ge Aus­füh­rung und genau­es Mes­sen im Sport sind.

Wir bedan­ken uns schon jetzt für die die groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung der Sport­schu­le im Olym­pia­park — Poel­chau Schu­le und freu­en uns auf die zukünf­ti­ge Zusammenarbeit.

Deutschlandfunk Kultur besuchte eine Bewegungsfördergruppe

Am 25. Sep­tem­ber 2018 besuch­te Die­ter Jandt vom Radio­sen­der Deutsch­land­funk Kul­tur eine unse­rer Bewe­gungs­för­der­grup­pen. Der Mode­ra­tor woll­te sich per­sön­lich einen Ein­druck unse­res Pro­jekts und der Bewe­gungs­för­de­rung von Grund­schul­kin­dern ver­schaf­fen, um in sei­nem Maga­zin „Nach­spiel“ dar­über zu berich­ten. Zu Beginn beant­wor­te­te unser Netz­wer­ker Mar­co Spa­nehl eini­ge Fra­gen des Radio­mo­de­ra­tors rund um BERLIN HAT TALENT. Anschlie­ßend schau­te Herr Jandt den Kin­dern der Bewe­gungs­för­der­grup­pe beim Sport zu und nahm eini­ge Live-Mitt­schnit­te auf.

Unser Netzwerker Marco Spanehl wird über die Bewegungsfördergruppe interviewt

BHT-Netz­wer­ker Mar­co Spa­nehl wird über die Bewe­gungs­för­der­grup­pe interviewt

An die­sem Tag hat­ten sich die Übungs­lei­te­rin Chris­ti­na Wirth und ihr Kol­le­ge etwas beson­de­res für die 14 Kin­der über­legt: Sie bau­ten einen Fit­ness­par­cours auf, der aus ver­schie­de­nen Sta­tio­nen mit Mat­ten, Bän­ken, Hockern, Spring­sei­len und Bäl­len bestand. Zusätz­lich zu den sport­li­chen Her­aus­for­de­rung muss­ten die Kin­der auch anspruchs­vol­le Kom­bi­na­tio­nen aus Rechen- und Sport­auf­ga­ben lösen. So wur­den die Kin­der nicht nur kör­per­lich, son­dern auch geis­tig gefördert.

Kinder der Bewegungsfördergruppe treiben Sport

Bewe­gungs­för­der­grup­pe an der Grund­schu­le am Amalienhof

Die Kin­der hat­ten sicht­lich Spaß und gaben ihr Bes­tes. Wäh­rend­des­sen inter­view­te Herr Jandt eini­ge der Kin­der zu ihrem sport­li­chen Ver­hal­ten. Die Kin­der berich­te­ten ihm von ihren Erleb­nis­sen und stell­ten ihr Kön­nen unter Beweis. Für ihre tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung erhiel­ten die Kin­der im Anschluss eine klei­ne Über­ra­schung von uns. Abschlie­ßend möch­ten wir uns ganz herz­lich bei den Kin­dern und vor allem bei Chris­ti­na Wirth für ihr Enga­ge­ment bedanken.

Die Sen­dung mit dem The­ma Bewe­gungs­för­der­grup­pen des Maga­zins „Nach­spiel“ wird am 4. Novem­ber 2018 um 18:05 Uhr auf dem Radio­sen­der Deutsch­land­funk Kul­tur (U KW 89,6) ausgestrahlt.

BERLIN HAT TALENT bei der Radsportwoche im Velodrom

Eine Woche lang (04. — 07.09.2018) steht das ehr­wür­di­ge Ber­li­ner Velo­drom im Zei­chen des Rad­sports. Zuge­ge­ben, das allein ist noch kei­ne Beson­der­heit. Das sich jedoch neben zahl­rei­chen Pro­fi­sport­lern auch ins­ge­samt 1.100 Kin­der aus Ber­li­ner Grund­schu­len im Innen­raum und sogar auf der Bahn tum­meln, dann schon eher. Im Rah­men eines Pro­jekt­ta­ges wur­den etwa 100 Schu­len ein­ge­la­den, einen Pro­jekt­tag ganz dem Rad­fah­ren zu wid­men. Vie­le folg­ten der Ein­la­dung der Ver­an­stal­ter und konn­ten sich mit den The­men­be­rei­chen „Sicher­heit im Stra­ßen­ver­kehr“ und „Rad­sport“ (Bahn und BMX) aus­gie­big auseinandersetzten.

Sta­tio­nen der Rad­wo­che im Velodrom

Ins­ge­samt sechs Sta­tio­nen boten einen umfas­sen­den Ein­blick in die Welt der Zwei­rä­der. Neben einem BMX Par­cours, einer Mon­ta­ge­sta­ti­on für klei­ne Repa­ra­tu­ren, einer Ver­kehrs­er­zie­hung durch die Ber­li­ner Poli­zei, einer „Toter-Win­kel-Sta­ti­on“, einem Rad­par­cours und einer Fahr­rad-Ergo­me­ter­sta­ti­on konn­ten sich die Kin­der auch an aus­wähl­ten Sta­tio­nen des Deut­schen Moto­rik-Tests im Rah­mes des Pro­jek­tes BERLIN HAT TALENT aus­pro­bie­ren. Und als wür­de die­ses umfang­rei­ches Pro­gramm nicht schon für sich spre­chen, wur­den die Kin­der zusätz­lich von Rad­sport­grö­ßen wie Jens Voigt, Robert Förs­te­mann oder Maxi­mi­li­an Levy mit Tipps und Auto­gram­men ver­sorgt. Leuch­ten­de Kin­der­au­gen waren vorprogrammiert.

Jens Voigt, Alek­san­der Dzem­britz­ki und zahl­rei­che Kin­der beim Balan­cie­ren, Foto: Engler

Mit der Ver­ab­schie­dung des Mobi­li­täts­ge­set­zes wur­den die Rech­te der Rad­fah­rer kürz­lich gestärkt. Um die­ser Ver­ant­wor­tung gerecht zu wer­den, sol­len mög­lichst alle Kin­der Rad­fah­ren ler­nen. Auch dies war eines der Zie­le der Ver­an­stal­ter der Pro­jekt­wo­che (Six Days, Ber­li­ner Rad­sport­ver­band, Sport­me­tro­po­le Ber­lin und Lan­des­sport­bund Ber­lin) im Velo­drom. Zudem soll die­se Schnup­per­ein­heit natür­lich auch dazu füh­ren, dass sich mög­lichst vie­le Kin­der für den Rad­sport begeis­tern kön­nen. Wenn man die fröh­li­chen Gesich­ter der Kin­der inter­pre­tiert, ist die­ses Ziel in jedem Fall auf­ge­gan­gen. Ob sich nun tat­säch­lich Kin­der auch in Rad­sport­ver­ei­nen anmel­den, wird sich zei­gen. Auch Staats­se­kre­tär Dzem­britz­ki, Frank Schli­zio vom Lan­des­sport­bund sowie Har­ry Bär vom Olym­pia­stütz­punkt Ber­lin ver­schaff­ten sich einen Ein­blick der Veranstaltungsreihe.

Stand des Pro­jek­tes BERLIN HAT TALENT

Jan Lese­ner

Berliner Talent Timo beim ISTAF

Am Sonn­tag, den 2. Sep­tem­ber fand im Ber­li­ner Olym­pia­sta­di­on die 77. Auf­la­ge des ISTAF statt. Vie­le Top-Ath­le­ten aus 40 Län­dern begeis­ter­ten die über 45.000 Zuschau­er. Eines der vie­len High­lights der Ver­an­stal­tung war die 4x100m Staf­fel der Frau­en. Die Staf­fel Ger­ma­ny 1 mit Lisa-Marie Kway­ie, Alex­an­dra Burg­hardt, Jes­si­ca-Bian­ca Wes­sol­ly und Gina Lückenk­em­per gewann mit einer super Zeit von 42,98 Sekun­den. Der emo­tio­na­le Höhe­punkt des Tages war jedoch der „letz­te Schrei“ von Robert Har­ting, der nach sei­nem letz­ten Dis­kus­wurf auf dem 2. Platz lan­de­te und in sei­nem „Wohn­zim­mer“ von dem tol­len Ber­li­ner Publi­kum mit minu­ten­lan­gem Applaus und Stan­ding Ova­tions ver­ab­schie­det wur­de. Ein wei­te­res High­light, zumin­dest für uns von BERLIN HAT TALENT, fand im Vor­pro­gramm des dies­jäh­ri­gen ISTAF statt. Dort lie­fen in den Final­läu­fen des Schools Cup die 16 schnells­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler Berlins.

Timo und seine Konkurrenz beim Finale des Schools Cup beim ISTAF

BERLIN HAT TALENT, Timo und sei­ne Kon­kur­renz beim Fina­le des Schools Cup beim ISTAF
Foto: Juer­gen Engler

Unter den Nach­wuchs­ath­le­ten war auch der 10-jäh­ri­ge Timo. Er nahm 2017 im Rah­men von BERLIN HAT TALENT am Deut­schen Moto­rik-Test teil. Anschlie­ßend besuch­te er die Talen­tia­de in Trep­tow-Köpe­nick und nahm an der wöchent­lich statt­fin­den­den Talent­sich­tungs­grup­pe (TSG) teil. So ent­deck­te er sei­ne Lei­den­schaft und sein Talent für den Sprint, was natür­lich auch den ande­ren nicht ver­bor­gen blieb. Auch der Übungs­lei­ter der TSG erkann­te Timos Poten­zi­al und nahm ihn und vier wei­te­re Kin­der im Juni 2017 mit zum Tem­pel­rit­ter-Cup, einer Leicht­ath­le­tik-Ver­an­stal­tung im Fried­rich-Ebert-Sta­di­on in Tem­pel­hof, wo sie gemein­sam mit Kin­dern des Ver­eins LG Nord aus Neu­kölln eine Mann­schaft bil­de­ten. Prompt gewan­nen Timo und sein Team den Tem­pel­rit­ter­cup, nicht zuletzt wegen Timos star­ker Sprint­leis­tung (er zähl­te zu den schnells­ten Kin­dern der gesam­ten Veranstaltung).

Im Früh­ling 2018 nahm Timo dann an der „Schnel­len Socke“ Trep­tow Köpe­nick teil und lief auch hier auf den 1. Platz. Nun stan­den nur noch die Qua­li­fi­ka­ti­ons­läu­fe im Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Sport­park zwi­schen ihm und dem Fina­le beim ISTAF. Sou­ve­rän lief Timo auf den drit­ten Platz und qua­li­fi­zier­te sich damit für die Final­läu­fe im Olym­pia­sta­di­on. Dort lie­fer­te er sich mit wei­te­ren Nach­wuchs­ta­len­ten ein span­nen­des Ren­nen und beleg­te schließ­lich den 8. Platz.

Timo beim Finale des Schools Cup beim ISTAF

BERLIN HAT TALENT, Timo beim Fina­le des Schools Cup beim ISTAF
Foto: Juer­gen Engler

Wir gra­tu­lie­ren ihm ganz herz­lich zu die­ser tol­len Leis­tung und wün­schen ihm auf sei­nem wei­te­ren Weg noch alles Gute. Auch wenn es dies­mal nicht ganz zum Sieg gereicht hat, drü­cken wir die Dau­men, dass sich Timos Zukunfts­wün­sche ver­wirk­li­chen: Einen pas­sen­den Leicht­ath­le­tik­ver­ein zu fin­den, bei dem er die Dis­zi­plin Sprint per­fek­tio­nie­ren kann, um in ein paar Jah­ren bei Olym­pi­schen Spie­len auf dem Sie­ger­trepp­chen zu stehen.

Neben span­nen­den Leicht­ath­le­tik-Wett­kämp­fen gab es auf dem ISTAF auch Inter­es­san­tes über BERLIN HAT TALENT und den Deut­schen Moto­rik-Test zu ent­de­cken. An einem Infor­ma­ti­ons­stand auf dem Sta­di­on­vor­platz infor­mier­ten wir inter­es­sier­te Eltern über das Pro­jekt. Die Kin­der konn­ten eini­ge Sta­tio­nen des Deut­schen Moto­rik-Tests aus­pro­bie­ren und sich eine klei­ne Über­ra­schung verdienen.

Eliteschule des Sports unterstützt beim DMT

Ab Mit­te Sep­tem­ber geht es wie­der los: der Deut­sche Moto­rik-Test wird an zahl­rei­chen Ber­li­ner Grund­schu­len durch­ge­führt. Die­ses Jahr wer­den erst­ma­lig sie­ben Bezir­ke getes­tet, wes­halb wir uns beson­ders über die Unter­stüt­zung der Sport­schu­le im Olym­pia­park – Poel­chau-Schu­le freu­en. Denn im Rah­men eines Schul­kur­ses tes­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sport­schu­le unter der Lei­tung von Mat­thi­as-Cars­ten Rös­ner (Schul­lei­ter) und Cars­ten Rich­ter (Sport­ko­or­di­na­tor) die Kin­der ihrer Part­ner-Grund­schu­len in den Bezir­ken Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf und Spandau.

Schüler/-innen balancieren

BERLIN HAT TALENT, Sport­schu­le im Olym­pia­park — Poel­chau Schu­le, DMT-Schu­lung, Balancieren

Um den Schü­le­rin­nen und Schü­lern den Ablauf und die rich­ti­ge Durch­füh­rung des Deut­schen Moto­rik-Tests näher­zu­brin­gen, fand am 28. August eine Schu­lung an der Sport­schu­le im Olym­pia­park statt. Unse­re Netz­wer­ker erklär­ten der Grup­pe die Hin­ter­grün­de und den Ablauf des Pro­jekts. Im Pra­xis­teil zeig­te René Orgis, Lei­ter des Test­teams, den ins­ge­samt 16 Schü­le­rin­nen und Schü­lern anschlie­ßend, wor­auf es bei der kor­rek­ten Durch­füh­rung der acht Test­auf­ga­ben ankommt. Dabei ist es sehr wich­tig, dass die Mes­sun­gen exakt und von allen Tes­tern gleich aus­ge­führt wer­den, damit die erho­be­nen Ergeb­nis­se ver­gleich­bar sind. Mit gro­ßem Inter­es­se haben die ange­hen­den DMT-Tes­ter zuge­hört und wich­ti­ge Fra­gen zum Test­ab­lauf gestellt. In den kom­men­den Wochen wer­den die Kennt­nis­se und Abläu­fe gefes­tigt, so dass sie zum Start der Tests bes­tens auf die kom­men­de Auf­ga­be vor­be­rei­tet sind.

Schülerinnen machen Sit-ups

BERLIN HAT TALENT, Sport­schu­le im Olym­pia­park — Poel­chau Schu­le, DMT-Schu­lung, Sit-ups

Wir bedan­ken uns schon jetzt für die die groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung der Sport­schu­le im Olym­pia­park — Poel­chau Schu­le und freu­en uns auf die zukünf­ti­ge Zusammenarbeit.

BERLIN HAT TALENT auf dem Familiensportfest im Olympiapark

Am Sonn­tag, den 19. August fand bereits zum 9. Mal das Fami­li­en­sport­fest im Olym­pia­park statt. Mit 85.000 Besu­che­rin­nen und Besu­chern wur­de in die­sem Jahr erneut ein Besu­cher­re­kord auf­ge­stellt. Auch die über 100 sport­li­chen und krea­ti­ven Mit­mach­sta­tio­nen waren rekord­ver­däch­tig und mach­ten das vom Lan­des­sport­bund Ber­lin e. V. ver­an­stal­te­te Fest zu einem Tag vol­ler Sport, Spiel und Spaß, bei dem die gan­ze Fami­lie auf ihre Kos­ten kam. Ob Ame­ri­can Foot­ball, Hand­ball, Golf oder Inli­ne Ska­ting, für jeden war die pas­sen­de Sport­art dabei.

BERLIN HAT TALENT-Stand auf dem Familiensportfest 2018

BERLIN HAT TALENT auf dem Fami­li­en­sport­fest im Olym­pia­park 2018

Selbst­ver­ständ­lich war auch BERLIN HAT TALENT vor Ort. An unse­rem Stand konn­ten sich alle Inter­es­sier­ten über das Pro­jekt und den Deut­schen Moto­rik-Test infor­mie­ren. Außer­dem konn­ten sich die Besu­che­rin­nen und Besu­cher an drei aus­ge­wähl­ten Sta­tio­nen des Deut­schen Moto­rik-Tests aus­pro­bie­ren. Nach erfolg­rei­chem Abschluss der drei Sta­tio­nen erhiel­ten alle Teil­neh­mer/-innen eine Urkun­de sowie eine klei­ne Überraschung.

Kind mit Berlin hat Talent-Ball

BERLIN HAT TALENT auf dem Fami­li­en­sport­fest 2018 — Glück­li­che Kin­der bekom­men eine Überraschung

Wer es ver­passt hat, unse­ren BHT-Stand auf dem Fami­li­en­sport­fest zu besu­chen, kann dies am 2. Sep­tem­ber auf dem ISTAF nach­ho­len. Dort wer­den wir wie­der mit eini­gen Sta­tio­nen des Deut­schen Moto­rik-Tests vor Ort sein. Außer­dem wird es Leicht­ath­le­tik auf Welt­klas­se­ni­veau zu bestau­nen, ein Besuch lohnt sich also dop­pelt. Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen zum ISTAF fin­den Sie hier.

Auf zum ISTAF 2018 — ISTAF Schools Cup Qualifikationsläufe

Am 2. Sep­tem­ber 2018 ist es wie­der soweit: beim 77. Inter­na­tio­na­len Sta­di­on­fest (ISTAF) im Ber­li­ner Olym­pia­sta­di­on tre­ten 180 Top-Ath­le­ten aus 40 Natio­nen gegen­ein­an­der an. Doch nicht nur bei den Pro­fis ist die Vor­freu­de auf das größ­te Leicht­ath­le­tik­mee­ting der Welt groß, auch der Leicht­ath­le­tik­nach­wuchs freut sich auf das Event. Denn der ISTAF Schools Cup hat sei­nen fes­ten Platz im Olym­pia­sta­di­on. Ins­ge­samt sprin­ten 32 Schul-Staf­feln im Vor­pro­gramm des ISTAF um die Wet­te. Außer­dem fin­den die Final­läu­fe der „Schnel­len Socke“ statt, bei denen der schnells­te Jun­ge bzw. das schnells­te Mäd­chen Ber­lins ermit­telt wer­den. Das Inter­es­se an einem der begehr­ten Start­plät­ze ist groß: ins­ge­samt nah­men über 1.500 Schü­le­rin­nen und Schü­ler an den dies­jäh­ri­gen Qua­li­fi­ka­ti­ons­wett­kämp­fen teil. BERLIN HAT TALENT war am 22. Juni bei dem Qua­li­fi­ka­ti­ons­lauf im Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Sport­park dabei und feu­er­te die Nach­wuchs­ta­len­te an.

Eine Teil­neh­me­rin der Qua­li­fi­ka­ti­ons­ren­nen war die 10-jäh­ri­ge Anouk. Die Nach­wuchs­ath­le­tin kann schon eini­ge Erfol­ge vor­wei­sen: so hat sie zum Bei­spiel den End­lauf bei der Ver­an­stal­tung „schnells­ter Sprin­ter Trep­tow-Köpe­nick“ 2018 gewon­nen. Dass Anouk wett­kampf­erfah­ren ist, merk­te man sofort. Um sich für den anste­hen­den 50m-Sprint auf­zu­wär­men, lief sie sich eini­ge Run­den ein, absol­vier­te gekonnt das Lauf-ABC und mach­te anschlie­ßend Dehn­übun­gen. Gelernt hat sie dies bei ihrem Ver­ein, dem SV Fla­tow Köpe­nick. Dort trai­niert sie in der Leicht­ath­le­tik­ab­tei­lung die Dis­zi­pli­nen Sprint, Ball­weit­wurf und Weit­sprung. Über eine Freun­din kam Anouk zum Ver­ein und ist seit­dem ein enga­gier­tes Mitglied.

Anouk bei den ISTAF Schools Cup Qualifikationsläufen

Anouk bei den ISTAF Schools Cup Qualifikationsläufen

Lei­der ver­fehl­te Anouk die Qua­li­fi­ka­ti­on zum dies­jäh­ri­gen Fina­le des ISTAF Schools Cup sehr knapp, aber davon lässt sie sich nicht ent­mu­ti­gen. Sie will wei­ter flei­ßig im Ver­ein trai­nie­ren, um irgend­wann ihren Traum zu ver­wirk­li­chen: bei den Olym­pi­schen Spie­len in ihrer Lieb­lings­dis­zi­plin Sprint anzu­tre­ten und zu gewin­nen. Wir wün­schen ihr alles erdenk­lich Gute auf ihrem Weg zur Top-Athletin!

Bes­ser lief es für den 10-jäh­ri­gen Timo, der sich für den End­lauf der „Schel­len Socke“ qua­li­fi­zie­ren konn­te. Timo hat über unse­re Talen­tia­de im ver­gan­ge­nen Jahr sein Talent für den Sprint ent­deckt. In Kür­ze wer­den wir noch aus­führ­li­cher über ihn berich­ten. Alle Infor­ma­tio­nen zum ISTAF und zum ISTAF Schools Cup fin­den Sie hier.

Auch wenn wir die­ses Jahr Anouk lei­der nicht beim ISTAF anfeu­ern kön­nen, freu­en wir uns doch auf span­nen­de Wett­kämp­fe, sowohl im Nach­wuchs­be­reich als auch bei den Pro­fis. Selbst­ver­ständ­lich drü­cken wir Timo die Dau­men, damit er die „Schnells­te Socke“ 2018 wird. Die War­te­zeit bis dahin kann am bes­ten mit dem Fami­li­en­sport­fest im Olym­pia­park Ber­lin über­brückt wer­den. Die­ses fin­det am 19. August von 10 Uhr bis 18 Uhr im Olym­pia­park statt und lädt alle Besu­che­rin­nen und Besu­cher dazu ein, vie­le span­nen­de Sport­ar­ten zu ent­de­cken und sich an zahl­rei­chen Mit­mach­sta­tio­nen auszuprobieren.

Flyer Familiensportfest 2018

Erfolgreicher Abschluss der Talentsichtungsgruppen im Olympiapark

Nach mehr­mo­na­ti­gem, erfolg­rei­chem Trai­ning waren vie­le der Kin­der der Talent­sich­tungs­grup­pen (TSG) für die Bezir­ke Span­dau und Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf etwas trau­rig, dass die Grup­pen nicht fort­ge­setzt wer­den. Sie hat­ten bei dem viel­fäl­ti­gen Sport­an­ge­bot, wel­ches sie in die­ser Zeit aus­pro­bie­ren konn­ten, viel Spaß. Vie­le konn­ten sich bei der Durch­füh­rung der TSG ein Bild von ver­schie­de­nen Sport­ar­ten machen, um sich so bes­ser für eine zu ent­schei­den. Zu die­ser wer­den sie nun im Anschluss zu einem Pro­be­trai­ning gehen und viel­leicht in Zukunft regel­mä­ßig betreiben.

LSB, BERLIN HAT TALENT, TSG Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau, Olympiapark Berlin

LSB, BERLIN HAT TALENT, TSG Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf und Span­dau, Olym­pia­park Berlin

Herz­li­chen Dank an Olaf Pusch, der die TSG mit viel Enga­ge­ment und Freu­de durch­ge­führt hat. Er berich­te­te, dass er bei vie­len der Teil­neh­mer/-innen Stei­ge­run­gen der sport­li­chen Leis­tun­gen fest­stel­len konn­te und freut sich, dass den Kin­dern somit der Weg für eine wei­te­re sport­li­che Betä­ti­gung in Ver­ei­nen geeb­net wur­de. Er signa­li­sier­te, auch für die neu­en Grup­pen als Übungs­lei­ter einer TSG zur Ver­fü­gung zu ste­hen. Reza Ghas­se­mi­nia unter­stüt­ze Olaf tat­kräf­tig bei den Ball­ein­hei­ten und konn­te die Kin­der eben­so moti­vie­ren und begeis­tern. Vie­len Dank auch an ihn. Wir freu­en uns auf die kom­men­de Sai­son der TSG im Olym­pia­park und die aktu­ell getes­te­ten Kin­der aus den bei­den Bezirken.

Jani­ne Gegusch

 

Talentiade des Landessportbundes Berlin in Marzahn-Hellersdorf — Wir wecken schlummernde Sporttalente

Am 21.04.2018 fand die vier­te Talen­tia­de des Jah­res statt, die­ses Mal im Bezirk Mar­zahn-Hel­lers­dorf. Robert Joa­chim, Vize-Euro­pa­meis­ter im Gewicht­he­ben, unter­stützt die Veranstaltung. 

BERLIN HAT TALENT weckt schlummernde Sporttalente

BERLIN HAT TALENT weckt schlum­mern­de Sporttalente

Wann hat man als Schü­ler schon ein­mal die Gele­gen­heit, sich unter Anlei­tung eines ech­ten Vize-Euro­pa­meis­ters sport­lich aus­zu­pro­bie­ren? Am ver­gan­ge­nen Sams­tag lud der Lan­des­sport­bund Ber­lin in die Sport­hal­le der Rudolf-Virchow-Ober­schu­le zur Talen­tia­de, dem bun­des­weit ein­ma­li­gen Pro­jekt zur früh­zei­ti­gen Nach­wuchs­för­de­rung und ‑for­de­rung an Schu­len, ein. Robert Joa­chim, der frisch geba­cke­ne Vize-Euro­pa­meis­ter im Gewicht­he­ben, war aus die­sem Anlass vor Ort und half an der Sta­ti­on der Gewicht­he­ber. Anschlie­ßend beka­men die Gewin­ner in aus­ge­wähl­ten Sport­ar­ten aus sei­nen Hän­den die Medail­len über­reicht. Zwi­schen­durch gab er ein Inter­view, bei dem er den Kin­dern von sei­nem Sport erzähl­te und ihnen Tipps mit auf den Weg gab.

 Vize-Europameister Robert Joachim setzt sich für sportliche Kinder ein

Vize-Euro­pa­meis­ter Robert Joa­chim setzt sich für sport­li­che Kin­der ein

Cir­ca 100 Kin­der pro­bier­ten an die­sem Tag die ver­schie­de­nen Sport­ar­ten aus, die durch fach­kun­di­ge Trai­ne­rin­nen und Trai­ner betreut wur­den. An den Sta­tio­nen wur­den für die jewei­li­ge Sport­art typi­sche Übun­gen aus­ge­führt und die erziel­ten Ergeb­nis­se fest­ge­hal­ten. Am Ende der Ver­an­stal­tung gab es eine Sie­ger­eh­rung, bei der die bes­ten Leis­tun­gen der Kin­der im Gewicht­he­ben, Rad­sport und Vol­ley­ball hono­riert wurden.

Die nächs­ten bei­den Talen­tia­den fin­den am 5. Mai 2018 in der Sport­hal­le Char­lot­ten­burg und am 2. Juni im Horst-Kor­ber-Sport­zen­trum in Span­dau statt.

Über Robert Joachim

Der Ber­li­ner Robert Joa­chim (31) ist Vize-Euro­pa­meis­ter im Gewicht­he­ben. Der Sport­sol­dat schaff­te beim Cham­pio­nat in Buka­rest 311 (Rei­ßen 138/Stoßen 173) Kilo­gramm im olym­pi­schen Zwei­kampf der 69-Kilo-Klas­se. In der Teil­dis­zi­plin Sto­ßen gewann er eben­falls die Sil­ber­me­dail­le. Für Robert ist das der größ­te Erfolg sei­ner Kar­rie­re. Bei den Titel­kämp­fen im ver­gan­ge­nen Jahr war er Zwei­kampf-Drit­ter und hat eben­falls Sil­ber im Sto­ßen gewonnen.

Gewichtheben unter Anleitung von Robert Joachim

Gewicht­he­ben unter Anlei­tung von Robert Joachim

Über die Talentiade

Die Talen­tia­de ist eine Ver­an­stal­tung des Pro­jekts BERLIN HAT TALENT, das der Lan­des­sport­bund Ber­lin und der Senat seit 2011 gemein­sam durch­füh­ren, um Ber­li­ner Kin­der sport­lich zu för­dern und zu for­dern. Im Rah­men des Pro­jekts BERLIN HAT TALENT wer­den die moto­ri­schen Fähig­kei­ten von Ber­li­ner Dritt­kläss­lern (Alter: 8–10 Jah­re) ermit­telt. Auf Grund­la­ge des Deut­schen Moto­rik-Tests (DMT) unter­sucht der LSB die moto­ri­schen Fähig­kei­ten von Ber­li­ner Grund­schü­lern. Getes­tet wer­den die Fähig­kei­ten: Aus­dau­er, Kraft, Schnel­lig­keit, Koor­di­na­ti­on und Beweg­lich­keit. Ziel ist es, talen­tier­te Kin­der zu den Sport­ar­ten zu brin­gen, in denen sie mit gro­ßem Spaß her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen erbrin­gen, um sie bei Inter­es­se auf einer der Eli­te­schu­len des Sports ein­zu­schu­len. Bei weni­ger talen­tier­ten Kin­dern wer­den Hand­lungs­emp­feh­lun­gen gege­ben, um sie moto­risch gezielt in Bewe­gungs­för­der­grup­pen zu för­dern und zu fordern.

Durch die enge Koope­ra­ti­on zwi­schen Schu­len und Sport­ver­ei­nen wer­den die Sport­an­ge­bo­te für die Kin­der mög­lichst nied­rig­schwel­lig gestal­tet und qua­li­fi­ziert durch­ge­führt. Jede der getes­te­ten Schu­len hat im Anschluss die Mög­lich­keit, eine Bewe­gungs­för­der­grup­pe einzurichten.